Montag, 23. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 10146

Haariger Aktionstag im LWL-Freilichtmuseum Hagen: Sunshine-Reggae, Flohfallen und Hochsteckfrisuren

Hagen, (lifePR) - Haare sind mehr als nur Kopfbedeckung. Frisuren und Haargestaltung sind Symbole und Mittel der Selbstdarstellung, können ästhetische und kulturelle Bedeutung haben. „Dreadlocks“ und „Rastazöpfe“ gehören fest zur Musikkultur der Reggae-Szene. Beim Aktionstag „Verlockungen“ zur gleichnamigen Sonderaus-stellung im Hagener Freilichtmuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) geht es am Sonntag, 5. August 2007, um mehr als Trockenschnitt und Spitzenschneiden: Einen Tag lang dreht sich alles um die Kultur der Frisur.

Christopher Janssen vom Haarstudio Avantgarde aus Wetter, NRW-Landesmeister und Deutscher CAT-Meister im Schneiden, Fönen und Hochstecken, zeigt während des gesamten Tages sein Können. Frisiert werden nicht nur weibliche Models, auch Besucherinnen sind herzlich willkommen. Zwei kostenlose Führungen um 11.30 Uhr und 14.15 Uhr durch die Ausstellung „Verlockungen. Die Kultur der Frisur“ erläutern die Geschichte des Friseurhandwerks vom Bader und Barbier bis zum heutigen Hairstylisten. Nicht nur skurrile Anekdoten von der Flohfalle bis zur Elvis-Tolle sind hier zu hören.

Von haarigen Angelegenheiten hat die Berliner Kunsthistorikerin und Schriftstellerin Dr. Silke Schuemmer bei ihrem Vortrag um 15.00 Uhr im LWL-Freilichtmuseum Hagen so einiges zu berichten: Zum Beispiel, dass ein erwachsener Mensch etwa 100.000 Haare auf dem Kopf hat oder, dass die Ägypter sehr genaue Vorstellungen davon hatten, wo auf dem Körper Haare wachsen sollten oder wo nicht. Von den Bärten griechischer Philosophen über die Gefahren der rothaarigen Frauen im Mittelalter bis zu aktuellen Klon-Experimenten spürt der kulturgeschichtliche Vortrag diesem mythenbeladenen Teil des menschlichen Körpers nach: dem Haar.

Ein echtes Highlight ist der Auftritt von „Adama & Kids and the Sunshine Reggae-Band“. Sie spielen nicht nur eigene Songs sondern covern auch Lieder von Bob Marley, Gentleman und Alpha Blondy. Gespielt wird zwischen von 14 und 17 Uhr auf dem oberen Platz des LWL-Freilichtmuseums.

Afroshop, Naturkosmetik und das Hutatelier „Obhut“ präsentieren ihre Produkte rund um Kopfschmuck, Haar- und Körperpflege. Von Rapunzel, goldenen Haaren, Gretchenzopf und Rastakopf, Perücke, Laus und Seifenschaum handeln die Märchen und Workshops für die jüngsten Besucher.
Diese Pressemitteilung posten:

LWL-Freilichtmuseum Hagen

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit 13.000 Beschäftigten für die 8,5 Millionen Menschen in der Region. Mit seinen 35 Förderschulen, 19 Krankenhäusern, 17 Museen und als einer der größten deutschen Hilfezahler für behinderte Menschen erfüllt der LWL Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, den ein Parlament mit 100 Mitgliedern aus den Kommunen kontrolliert.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer