Nach erfolgreichem Turnaround verkauft Libertas fünf Häuser und verstärkt die Geschäftsführung

Kölner Betreibergesellschaft veräußert fünf erfolgreiche Häuser an die ACHAT Gruppe

(lifePR) ( Köln, )
Mit dem „elementspure“ in Bremen, dem „Schreiberhof“ an der Münchener Messe, dem „Corbin“ am Münchener Flughafen, dem „Atrium am Park“ in Regensburg und dem „Johanneshof“ in Egelsbach bei Frankfurt hat die Libertas Betreibergesellschaft in jüngster Vergangenheit beeindruckende Zahlen erwirtschaftet. Die Häuser wechseln nun, nach ausgiebigen Verkaufsverhandlungen, zum 1. Februar 2019 an die ACHAT Gruppe.

Manfred Brennfleck, Geschäftsführer und Inhaber der Libertas Hospitality Group, ist höchst zufrieden mit der Entwicklung aller Häuser. „Es ist gelungen, nach nur wenigen Jahren der Übernahme, in allen Häusern positive Ergebnisse zu erzielen. Das Jahr 2018 war erneut ein Rekordjahr mit einem Umsatz von 22 Mio. Euro für die Libertas Gruppe.“

Kein Wunder, dass die inhabergeführte Betreibergesellschaft für viele expandierenden Hotelketten schon lange ein Hidden Champion ist und sich für die gut geführten Häuser interessiert wird. „Insbesondere das elementspure in Bremen hat sich aufgrund eines mutigen Erlebniskonzepts mit hervorragenden Gästebewertungen und einer starken digitalen Vertriebsstrategie mit einer hohen Direktbuchungsquote zu einem Musterhaus für modernes Hotelmanagement entwickelt“, so Brennfleck weiter.

Nach ebenfalls erfolgreichen Turnarounds auch in den vier anderen Häusern, die nun an die ACHAT Gruppe übergehen, möchte sich die Libertas Gruppe neu positionieren und neue Hotelprojekte angehen. Unterstützung dafür findet Brennfleck innerhalb der Familie. So teilt er sich ab März 2019 die Geschäftsleitung mit Sohn Andreas, 45. Er leitet seit 10 Jahren als Prokurist die Bereiche Konzeption, Marketing und Operation und freut sich auf die Herausforderungen im wachsenden Hotelmarkt. So übernahm die Gruppe zum Jahreswechsel das „Theaterhotel“ in Wien und führt intensive Gespräche mit weiteren Häusern in Österreich und im süddeutschen Raum. Mit Erfolg, denn ab 2020 führt die Gesellschaft ein weiteres Hotel in Freiburg mit 140 Betten. Mit einer gemittelten Buchungsrate über 100 € pro Übernachtung liegt die Libertas Gruppe im Branchenschnitt und beweist Kombinationsgeschick bei Wirtschaftlichkeit und hoher Individualität.

Das Konzept der Marke Libertas erscheint selbstverständlich, doch erweist sich gerade dies als sehr erfolgreich – statt auf die Anonymität in der Hotellerie zu setzen, stellt die Gruppe die Wohlfühl-Hotellerie in den Mittelpunkt aller unternehmerischen Entscheidungen. Daraus entwickelte sich eine wirkungsvolle Hotelmarke mit charakterstarken Hotels, die dauerhaft in das Wohlbefinden des Gastes investiert. Jedes Hotel wird mit einem eigenständigen Markenkonzept geführt, das sich inhaltlich und regional auf die jeweiligen Gästeerwartungen fokussiert. „Besonders eigen“, der Slogan der Gruppe, unterstreicht die charakteristischen Eigenheiten eines jeden Hauses der Libertas Gruppe.

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.