Mit Künstlicher Intelligenz im Kampf gegen Legionellen

Ein innovatives optosensorisches Messgerät zur Online-Trinkwasseranalyse

Optik der LEGIO.logic
(lifePR) ( Walddorfhäslach (Germany), )
Die LEGIO GROUP aus Walddorfhäslach bei Stuttgart bringt im Frühsommer 2021 ein innovatives optosensorisches Messgerät zur Online-Trinkwasseranalyse auf den Markt. LEGIO.logic macht es möglich Trinkwasser auf Partikel wie Bakterien und Mikroplastik kontinuierlich und in Echtzeit zu untersuchen. Dadurch wird eine dauerhaft hohe Trinkwasserqualität und -sicherheit bei öffentlichen Einrichtungen wie Krankenhäusern und Pflegeheimen, aber auch in Privatgebäuden erreicht.

Mit dem neuen Gerät – LEGIO.logic – erweitert LEGIO seine Kernkompetenz in der Wasseraufbereitung um die der Trinkwasseranalyse. Die neue Entwicklung gehört zum Zukunftsgebiet Künstliche Intelligenz. Nach wie vor bleibt die Devise mehr Menschen in mehr Ländern mit sauberem Trinkwasser zu versorgen. LEGIO.logic ist ein Online-Überwachungssystem für Trinkwasser. Es ist in der Lage, die im Wasser vorhandenen Mikroorganismen, Sedimente oder Mikroplastik mit Hilfe eines mikroskopischen Sensors und einer damit verbundenen selbstlernenden Objekterkennungssoftware in Echtzeit und kontinuierlich nachzuweisen. Die stetig erfassten Messwerte werden über eine Cloud geleitet und auf dem PC des Nutzers/Kunden übersichtlich dargestellt. Über die Objekterkennungssoftware kann LEGIO.logic schon verschiedene Bakterienformen erkennen und verarbeiten. Parallel dazu werden die von LEGIO.logic produzierten Bilder auch von LEGIO-eigenen Wissenschaftlern analysiert und bestimmten Formen zugeordnet. Diese Ergebnisse werden mit den Ergebnissen der Software abgeglichen. So lernt die Software immer präziser bestimmte Formen den entsprechenden Bakterienformen zuzuordnen oder als Sedimente oder Mikroplastik zu klassifizieren.

Insbesondere berechnet die Software die Veränderung der Konzentrationen bestimmter Partikel. Damit können Rückschlüsse gezogen werden, ob sich beispielsweise die Bakterienkonzentration von länglichen Bakterien erhöht und es möglicherweise zu einem erhöhten Legionellenvorkommen im Wasser gekommen ist. Da die Messungen und Ergebnisse in Echtzeit erfolgen, kann LEGIO.logic eine Veränderung von Bakterienkonzentrationen erkennen und den Nutzer sofort alarmieren.

Dieses so funktionierende technologisches System ist absolut neu und revolutionär für den Wassermarkt. Etwas Vergleichbares gibt es bislang noch nicht.

Die Motivation für die Entwicklung des LEGIO-Produkts war, dass in Trinkwasserleitungen häufig Bakterien, andere Mikroorganismen, Sedimente und Mikroplastik vorkommen. Erhöht sich die Konzentration beispielsweise von bestimmten Bakterien, so kann dies Grenzwerte übersteigen, welche sich gesundheitsschädlich auswirken können. Um dies zu vermeiden, bedarf das Trinkwasser in öffentlichen und privaten Gebäuden, wie z.B. Krankenhäusern, Pflegeheimen, Kindergärten, Sporteinrichtungen und Bürogebäuden einem stetigen Screening.

LEGIO.logic führt ein solches Screening durch und erkennt Veränderungen in der Wasserqualität. In diesem Fall kann automatisiert eine herkömmliche Wasserprobe genommen und zur Verifizierung in einem amtlich zugelassenen akkreditierten Wasserlabor analysiert werden. Bei Bedarf können frühzeitig regulierende Maßnahmen zum Schutz der Wassernutzer eingeleitet werden. Die Kosten für Notfallmaßnahmen und Notschließungen von Sportstätten, z.B. bei einem akuten Legionellenausbruch, können so reduziert oder nahezu ganz verhindert werden, da eine Wasserqualitätsveränderung durch LEGIO.logic immer sofort erkannt wird.

Wasser ist das einzige Produkt in Deutschland, welches nicht ständig kontrolliert wird, sobald es beim Verbraucher ankommt. Wasser wird einer Qualitätsprüfung unterzogen, bevor es das Wasserwerk verlässt und ist damit zunächst sauber. Allerdings auf dem Weg zwischen Wasserwerk und Endverbraucher, kann einiges passieren, was die Qualität des Wassers einschränken kann. So können durch Wasserrohrbrüche oder Risse in den Rohleitungen Bakterien oder Sedimente in das Wasser gelangen. Damit ist nicht gewiss, ob der Wasserverbraucher ein qualitativ sauberes Produkt erhält oder nicht.

Gerade in der öffentlichen Wasserversorgung kann LEGIO.logic global eingesetzt werden. So sind Wasserversorger weltweit stark an einem rationellen und stetigen Monitoring in Ihren Verteilernetzen interessiert.

Die Einsatzmöglichkeiten von LEGIO.logic sind vielfältig. So kann LEGIO.logic neben den öffentlichen und privaten Trinkwasserleitungen auch an Wasserquellen von Berghütten, Wasserhochbehältern oder auch bei Kühltürmen, über welche Legionellen auch häufig verbreitet werden, eingesetzt werden. LEGIO.logic garantiert ebenfalls beim Einsatz in der Getränke- oder Lebensmittelproduktion eine gleichbleibend hohe Qualität.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.