lifePR
Pressemitteilung BoxID: 46076 (Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz)
  • Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz
  • Turmstraße 10
  • 67059 Ludwigshafen
  • http://www.lmk-online.de
  • Ansprechpartner
  • Barbara Bayer
  • +49 (621) 5202-208

Weltweit erste digitale UKW-Live-Übertragung mit DRM+ gelungen

LMK, FH Kaiserslautern und Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS kooperieren erfolgreich im DRM+-Projekt in Kaiserslautern

(lifePR) (Ludwigshafen, ) Weltweit erstmalig wurde das gesamte UKW-Hörfunksystem DRM+ von der Audioquelle bis zum Lautsprecher mit einem UKW-Sender auf der Frequenz 87,6 MHz in Kaiserslautern im Rahmen eines DRM+-Feldversuchs aufgebaut und erfolgreich in Betrieb genommen. Damit gelang die erste DRM+-Live-Über-tragung, die auf einem Symposium der Landeszentrale für Medien und Kommu-nikation (LMK) Rheinland-Pfalz und der FH Kaiserslautern am 29. Mai 2008 in Kaiserslautern den zahlreichen technischen Experten demonstriert wurde.

Für den Feldversuch konzipierten und integrierten die Experten der FH Kaisers-lautern einen DRM+-Empfängerprototyp, der aus einer Vielzahl von Einzelkom-ponenten besteht. So wurde beispielsweise das UKW-Empfängerteil von der Firma ATMEL beigesteuert, während das Fraunhofer IIS (Erlangen) die Software-Implementierung eines digitalen DRM+-Decoders für Windows-XP mit Echtzeit-Audiodecodierung und dem Datendienst Journaline realisierte. Journaline ermöglicht die Übertragung von Textinformationen über digitale Radiosender und eine Text-to-Speech-Unterstützung für die hochwertige Sprachausgabe der Inhalte z. B. in Fahrzeugen oder auf mobilen Geräten.

Für die DRM+-Sendestrecke entwickelte die FH Kaiserslautern in den letzten Monaten einen eigenen Sende-Server auf Basis der Software "SPARK+" und setzte diesen ein. Im Projekt kam auch der Fraunhofer DRM ContentServer R4 zum Einsatz. Dieser professionelle Rundfunk-Server unterstützt ab sofort DRM+. Beide Systeme zeigten sich funktionstauglich für eine reibungslose DRM+-Ab-strahlung im UKW-Band.

Weitere Information zum Projekt unter www.drm-radio-kl.eu