Freitag, 17. November 2017


Bildungsinitiative "Baumeister gesucht!" geht mit "Baumeistertag" im Münchner Kinderhaus Flohkiste in neue Runde

München, (lifePR) - Was passiert, wenn man kleine Kinder an eine Profi-Werkbank mit echtem Werkzeug lässt? Das erfuhren Bayerns Familienministerin Emilia Müller und Wolfgang Schubert-Raab, Präsident der Bayerischen Baugewerbeverbände, bei einem „Baumeistertag“ im Kinderhaus Flohkiste im Münchner Stadtteil Maxvorstadt. Die Kinder sägten an der Profi-Werkbank unter professioneller Anweisung Holz auf Gehrung und schliffen es glatt, sie übten das richtige Hämmern und zogen mit Mörtel und kleinen Ziegelsteinen Mauern hoch. Am Ende entstanden Vogelhäuschen, bunte Holzhäuser und eine ganze Stadt, die von den kleinen Baumeistern mit großem Stolz präsentiert wurden.

Die Staatsministerin ist Schirmherrin der von den Verbänden der bayerischen Bauwirtschaft ins Leben gerufenen und vom Staatsinstitut für Frühpädagogik (IFP) unterstützten Bildungsinitiative „Baumeister gesucht!“, die aufgrund ihres großen Erfolges nun in die nächste Runde geht.

Die Nachwuchsinitiative „Baumeister gesucht!“ weckt seit 2014 Interesse für das Bauhandwerk in bisher über 170 Kindergärten in ganz Bayern und bezog über 2.800 Kinder ein. Harry Hammer und Nicki Nagel, die Hauptfiguren der Aktion, touren aufgrund der weiter hohen Nachfrage auch 2018 wieder durch Bayerns Kindertagesstätten, um Baumeistertalente aufzuspüren.

LBB-Präsident Schubert-Raab erläuterte die Zielsetzung der Bildungskampagne der Bauwirtschaft: „Wir wollen Talenten auf die Sprünge helfen und Begeisterung für die Berufe am Bau wecken. Denn bauhandwerkliches Arbeiten kommt in Kitas und Schulen leider viel zu kurz. Die Förderung entlang der Bildungskette ist deshalb wesentlicher Bestandteil des gemeinsamen Bildungsauftrages der Verbände der bayerischen Bauwirtschaft.“

Nähere Informationen zur Initiative unter www.baumeister-gesucht.de.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer