Donnerstag, 23. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 2914

Thema „Sexuelle Gewalt“ jetzt Teil der Jugendleiter-Ausbildung in Berlin

Jugendverbände erproben neue Ausbildungs-Module

Berlin, (lifePR) - Der Landesjugendring Berlin e.V. hat sein Praxishandbuch zur Jugendleiter-Ausbildung in Berlin um drei Module zum Thema „Sexuelle Gewalt“ erweitert. Modul 1 ist eine allgemeine Einführung in die Thematik. Modul 2 fügt dem Ausbildungsbereich „Persönlichkeitsbildung“ neue Methoden hinzu. Modul 3 schließlich ergänzt den Teil „Rechtliche Grundlagen“ der Jugendleiter-Ausbildung. Am vergangenen Dienstag kamen Vertreter der im Landesjugendring zusammen geschlossenen Jugendverbände zu einem Workshop-Tag zusammen, um die neuen Module auf ihre Praxistauglichkeit zu überprüfen.

Die Berliner Jugendverbände sehen es als ihre Aufgabe an, ihre ehrenamtlichen und beruflichen Mitarbeiter für das Thema „Sexuelle Gewalt“ zu sensibilisieren und den Kinder- und Jugendschutz zu verbessern. Im Rahmen verschiedener präventiver Maßnahmen hat der Landesjugendring Berlin e.V. deshalb Module für die Jugendleiter-Ausbildung entwickelt, die ab sofort von den Jugendverbänden genutzt werden, um Jugendleiter für das Thema sexuelle Gewalt zu sensibilisieren. Was genau ist eigentlich sexuelle Gewalt? Wie erkenne ich Opfer sexueller Gewalt in meiner Kinder- oder Jugendgruppe? Wie reagiere ich bei einem Verdacht? Wo bekomme ich Unterstützung? Mit diesen und ähnlichen Fragen werden sich angehende Jugendleiter künftig beschäftigen.

Das erweiterte Praxishandbuch kann für 10 € zuzüglich Versand- und Verpackungskosten beim Landesjugendring Berlin bestellt werden.
Diese Pressemitteilung posten:

Landesjugendring Berlin e.V

Der Landesjugendring Berlin e.V. ist der freiwillige Zusammenschluss von 33 Jugendverbänden im Land Berlin. Er stellt eine wichtige Plattform für Kinder und Jugendliche dar, die sich für ihre Rechte stark machen wollen. Er versteht sich sowohl als Interessensvertretung seiner Mitglieder als auch aller jungen Menschen in Berlin.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer