Dachdecker-Landesinnung Berlin

Expertenforum „Zukunft Dach“ im Berliner Congress Center eröffnet Dachdeckern neue Perspektiven

Frau_Klade_Hr.Mann.JPG
(lifePR) ( Berlin, )
Die Landesinnung des Dachdeckerhandwerks Berlin geht neue Wege und sucht die Zusammenarbeit mit dem BFW Landesverband Berlin/Brandenburg. Der BFW repräsentiert die mittelständische Immobilienwirtschaft in der Hauptstadtregion. Nahezu alle privaten Bauträger sowie zahlreiche Architekten sind dort Mitglied.

Gemeinsam mit dem BFW und mit Unterstützung der Firma Roto veranstaltete die Landesinnung am 25. Januar im Congress Center am Alexanderplatz das Expertenforum „Zukunft Dach“. Hintergrund der Veranstaltung ist die Tatsache, dass die Fertigstellung neuer Wohnungen in Berlin derzeit nicht annähernd dem Bedarf gerecht wird. Daher ist die Verdichtung von innerstädtischen Räumen wie Dachaufstockung und Dachausbau eine Möglichkeit, das Angebot an Wohnungen zu ergänzen, ohne zusätzliche Flächen in Anspruch zu nehmen. Hier geht es um ein Ausbaupotenzial in Berlin von insgesamt über 50.000 Dachgeschossen!

Landesinnungsmeister Jörg-Dieter Mann eröffnete gemeinsam mit BFW-Geschäftsführerin Susanne Klade den Congress, zu dem er zahlreiche Wohnungsbauunternehmen, Architekten und Dachdecker begrüßen konnte. Mann betonte, dass die 206 Mitgliedsbetriebe der Berliner Landesinnung die idealen Partner für die Wohnungswirtschaft sein werden, um der Herausforderung Dachgeschossausbau in Berlin gerecht zu werden.

Im 20-Minuten Takt referierten zahlreiche Fachleute zum Thema. Kurt Nelius von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung bestätigte das Potenzial von über 50.000 möglichen Dachgeschossausbauten in Berlin. Die Berliner Feuerwehr berichtete über den beim Dachgeschossausbau besonders wichtigen Brandschutz. Ephraim Gothe vom Bezirksamt Berlin-Mitte erläuterte den Planungs- und Genehmigungsprozess für Ausbauten. Josef Rühle vom ZVDH zeigte die Schnittstellen zwischen Handwerker und Bauträger auf und machte deutlich, dass das Fachregelwerk des Deutschen Dachdeckerhandwerks die anerkannten Regeln der Technik darstellt.

Nach der Pause ging es um heiztechnische Herausforderungen, die von der Firma Bosch dargestellt wurden. Reinhold Wickel von der Firma Roto berichtete abschließend über Belichtungssysteme in der Wohnungswirtschaft.

Beim abschließenden Get-together lernten sich Berliner Dachdecker und Wohnungsunternehmer im Gespräch besser kennen und diskutierten Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Landesinnung und BFW sind sich abschließend darin einig, die Zusammenarbeit in den kommenden Jahren zu verstärken und auszubauen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.