Journalistische Recherche im Internet

Fachtagung der LfM am 23. Juni 2008 in Berlin

(lifePR) ( Düsseldorf, )
Die Recherche gehört zur Substanz journalistischer Arbeit. Hierbei gewinnt das Internet immer mehr an Bedeutung. Doch welche computergestützten Mittel nutzen Journalisten und wie kritisch und reflektiert finden die Online- und Suchmaschinen-Recherchen statt? Welchen Einfluss haben sie auf die Qualität der journalistischen Leistungen?

Die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) ist im Rahmen der Studie "Journalistische Recherche im Internet" diesen Fragen nachgegangen. Sie hat die Universität Leipzig (Prof. Dr. Marcel Machill) beauftragt, eine kritische Bestandsaufnahme journalistischer Arbeitsweisen durchzuführen.

Die Ergebnisse der Studie werden erstmalig vorgestellt - am Montag, den 23. Juni in der Bundespressekonferenz in Berlin.

Unter den Diskutanten werden u.a. sein: Peter Kloeppel (RTL), Lorenz Maroldt (Chefredakteur "Der Tagesspiegel"), Detlef Noormann (Programmdirektor Berliner Rundfunk) sowie Thomas Leif (Netzwerk Recherche).
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.