Samstag, 21. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 16672

Am Montag Baustart in Stromsiedlung

50 Hausanschlüsse aus Blei werden ausgetauscht / KWL investiert 250.000 Euro in moderne Trinkwasser-Infrastruktur

Leipzig, (lifePR) - Am kommenden Montag, den 17. September 2007, beginnt die KWL – Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH mit der Modernisierung der Trinkwasserleitungen und Hausanschlüsse in der Stromsiedlung in Leipzig-Stötteritz. Im Ampére-, Ohm- und dem Voltaweg verlegt das Unternehmen 650 Meter Trinkwasserleitungen aus dem hochwertigen Kunststoff Polyethylen. Darunter fallen auch 50 alte Hausanschlüsse aus Blei, die das Unternehmen durch moderne Leitungen ersetzt. Bei der Hälfte davon handelt es sich um Doppelanschlüsse, bei denen zwei Grundstücke über einen Anschluss mit dem öffentlichen Trinkwassernetz verbunden sind. Diese löst die KWL im Zuge der Maßnahme auf und schließt jedes Grundstück separat an das öffentliche Netz an.

Insgesamt investiert das Unternehmen rund 250.000 Euro in die Maßnahme, wovon ca. 180.000 Euro auf die Modernisierung der öffentlichen Trinkwasserleitungen und rund 80.000 Euro auf den Austausch der bleihaltigen Hausanschlüsse entfallen. Die Arbeiten sollen noch bis in den Dezember hinein andauern und werden als Wanderbaustelle angelegt. Dabei werden die Straßen in den betreffenden Bereichen jeweils voll gesperrt. In Absprache mit der leitenden Baufirma wird den Anwohnern jedoch die Zufahrt zu ihren Grundstücken ermöglicht.

KWL engagiert sich aktiv für die Region-Leipzig

In der Stromsiedlung engagiert sich die KWL gleich in doppelter Hinsicht für die Menschen in der Region Leipzig: Zunächst betreibt das Unternehmen regionale Wertschöpfung, indem es alle Aufträge an regionale Firmen vergibt. Darüber hinaus ist der Wechsel der Hausanschlüsse Teil des Projekts „Bleifrei 2012!“. Dessen Ziel ist es, bis 2012 alle verbleibenden Bleirohre aus ihrem Geschäftsgebiet zu entfernen. Dabei übernimmt das Unternehmen unter bestimmten Voraussetzungen die Kosten für den Austausch der Anschlüsse – obgleich diese eigentlich in der Verantwortung des Grundstückseigners liegen. Bis heute hat die KWL schon 2.393 Bleileitungen durch moderne Rohre aus Polyethylen ersetzt.Weitere Informationen zu „Bleifrei 2012!“ unter: www.bleifrei2012.de
Diese Pressemitteilung posten:

KWL Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH

Die KWL betreibt ein über 2.400 Kilometer langes Abwassernetz in Leipzig und Umgebung, um das Abwasser in die 21 Kläranlagen des Unternehmens zu leiten. Allein im Jahr 2007 investiert das Unternehmen in das Kanalnetz 16,6 Millionen Euro.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer