A reconstruction of a diary - Rabih Mroué

Rabih Mroué, A reconstruction of a diary, 2020
(lifePR) ( Mainz, )
Der Titel des Werkes „Diary of a Leap Year“ von Rabih Mroué, der 2016 in einer umfangreichen Einzelausstellung bei uns zu sehen war, bildet den Ausgangspunkt für ein neues Format, in dem sich Künstler*innen der Idee und den Chancen eines zusätzlichen Tages widmen. Denn auch 2020 ist ein leap year, also ein Schaltjahr – ein sehr besonderes. Auch in diesem Jahr hilft uns die Kunst zu verstehen, gibt Raum, um Gefühle und Wissen zu teilen und verbindet uns miteinander.

Den Start machte eine kurze Rückschau in die damalige Ausstellung von Rabih Mroué. Diese wird nun ergänzt durch einen aktuellen Beitrag des libanesischen Künstlers, den er exklusiv für Kunsthalle Mainz @home entwickelt hat. Weitere Einblicke finden Sie auf Instagram oder Facebook
Mit „A reconstruction of a diary“ lässt uns Rabih Mroué an seiner Realität und seinen Gedanken der vergangenen Wochen teilhaben. In seiner einzigartigen Arbeitsweise entwickelte er ein Tagebuch, das die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verschiebt.

Weitere Künstler*innen der kommenden Wochen sind Tim Etchells, Kateřina Šedá und Ahmet Öğüt.

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.