Der Reiz des Originals wird nicht vergehen - Round Table Tourismus Karlsruhe zu Digitalisierung in Kultur und Tourismus

v. l. n. r.: Dr. Eckart Köhne, Direktor Badisches Landesmuseum; Klaus Hoffmann, Geschäftsführer KTG Karlsruhe Tourismus GmbH; Dr. Julia Linke, Badischen Landesmuseum; Dr. Albert Käuflein, Kulturbürgermeister der Stadt Karlsruhe; Florian Trott, Leiter der Abteilung Kommunikation der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe (lifePR) ( Karlsruhe, )
Ein kleiner Roboter, der Gäste begrüßt, eine Museumshomepage mit ganz neuen Inhalten oder eine Stadtführung per App: Die Digitalisierung in Kultur und Tourismus ist in Karlsruhe angekommen, darin waren sich die Teilnehmer des 22. Round Tables Tourismus einig. Mehr als 75 Vertreter aus Politik, Kultur, Tourismus und Freizeit waren am 19. September 2019 in das MuseumX im Museum beim Markt gekommen, um sich über das Thema auszutauschen.

„Digitalisierung ermöglicht Kunst für alle!“, mit diesen Worten eröffnete Dr. Albert Käuflein, Kulturbürgermeister der Stadt Karlsruhe die Veranstaltung. „Die Digitalisierung bietet neue Chancen für den Bildungsauftrag der Museen und ermöglicht eine Ansprache von einer neuen, jüngeren Zielgruppe“, führte Florian Trott, Leiter der Abteilung Kommunikation der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe, in seinem Vortrag aus. Ebenso hob Dr. Julia Linke vom Badischen Landesmuseum die Bedeutung von neuen digitalen Inhalten und Interaktion für die Zukunft der Museen hervor.

Auch im Tourismus nimmt der digitale Wandel deutlich an Fahrt auf, erläuterte Klaus Hoffmann, Geschäftsführer der KTG Karlsruhe Tourismus GmbH: „Vom Buchungsverhalten, über die Informationsbeschaffung bis hin zum Erleben vor Ort, überall treffen wir auf das Schlagwort Digitalisierung. Doch was bedeutet eigentlich Digitalisierung für uns Verantwortliche in Tourismus und Kultur? Um uns mit den vielen aktuellen Entwicklungen auseinanderzusetzen, erarbeitet die KTG eine Digitalisierungsstrategie – gerade im Hinblick auf unsere neue digitale Tourist-Information und unsere Kandidatur um den Titel „Capital of Smart Tourism“.

Im Anschluss an die Vorträge gab es eine angeregte Diskussionsrunde der Teilnehmer, die zu einem intensiven Erfahrungsaustausch und zahlreichen Anregungen führte. Auch zahlreiche Fragen konnten beantwortet werden, wie beispielsweise: Welche Kosten entstehen durch Digitalisierungskonzepte, wie kann man Mitarbeiter für dieses Thema begeistern oder wie können sich die Partner in Karlsruhe oder in Baden-Württemberg vernetzen?

Die Frage einiger Teilnehmer, ob durch die Digitalisierung etwa die Besucherzahl in den Museen oder in den touristischen Einrichtungen zurückgehen könnte, wurde dagegen gleich vor Ort widerlegt. Mit einer interaktiven Schnitzeljagd führte die Adventurebox Karlsruhe die Teilnehmer durch das MuseumX und bewies: Erleben ist auch im digitalen Zeitalter das A und O für Kultur und Tourismus und der Reiz des Originals wird nicht vergehen!
 
Hinweis: Zum 11. Karlsruher Tourismustag am 24. Oktober 2019 lädt die KTG unter dem Motto „HOW TO GET WOW – Beziehungen im Tourismus: Wunderbar – Originell – Wirksam gestalten“ in das KunstWerk Durlach ein.
Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.karlsruhe-erleben.de/partner
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.