Zwölf Wochen warten bis zur zweiten Impfung

Gesundheitsdezernent Dr. Mischak: Müssen ausreichenden Impfschutz im Blick haben, nicht die nächste Urlaubsreise

Zwischen der ersten und der zweiten Impfung mit AstraZeneca sollten zwölf Wochen liegen, um einen ausreichenden Impfschutz zu erzielen, raten Gesundheitsdezernent Dr. Jens Mischak und die beiden Mediziner Dr. Henrik Reygers und Dr. Erich Wranze-Bielefeld
(lifePR) ( Lauterbach, )
„Wir müssen den ausreichenden Impfschutz im Blick haben und nicht die nächste Urlaubsreise“, mahnt der Vogelsberger Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernent Dr. Jens Mischak und appelliert an alle, den Abstand zwischen der Erst- und der Zweitimpfung mit AstraZeneca soweit wie möglich auszudehnen. Gemäß der Zulassung des Impfstoffs sind das bis zu zwölf Wochen.

Zum Hintergrund:

In jüngster Zeit wurde in verschiedenen Medien und auch von Seiten der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen mitgeteilt, dass wegen der anstehenden Urlaubssaison der Abstand zwischen beiden Impfungen mit dem AstraZeneca-Impfstoff Vaxzevria auf vier Wochen verkürzt werden könne.

„Aus Sicht des Gesundheitsamtes macht dies immunologisch keinen Sinn“, erklärt dessen Leiter Dr. Henrik Reygers. Und der Leiter des Impfzentrums, Dr. Erich Wranze-Bielefeld, ergänzt: „Die zweite Impfung dient der Verstärkung des Impferfolges und Verstärkung der Abwehrsituation gegenüber SARS-CoV-2. Wird der reguläre Zeitraum - für den dieser Impfstoff auch zugelassen worden ist - verkürzt, kann dies dazu führen, dass die zweite Impfung nicht den ausreichenden Boosterungserfolg zeigt.“

„Formal sind die innerhalb von vier Wochen Geimpften zwar zweimal geimpft, medizinisch besteht jedoch ein deutlich geringerer Abwehrschutz“, so Dr. Reyger. „Dies bedeutet, man hat den Glauben, gut gegen Covid-19 geschützt zu sein, es trifft jedoch nicht in dem Umfang zu, wie wenn die Impfung im weiten Intervall durchgeführt wird.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.