Wie funktioniert das Sozialsystem?

Wer bezahlt die Pflege?

Wie funktioniert das Sozialsystem? Wer bezahlt die Pflege? - Koreaner zu Gast / Foto: Gaby Richter (lifePR) ( Lauterbach, )
Um an der eigenen Organisation des Sozialsystems zu arbeiten, wurde in der Millionenstadt Suwon (Südkorea) eine Forschungsdelegation gegründet und auf die Reise geschickt: Sie soll erfolgreiche Systeme untersuchen und Beispiele kennenlernen. Nach London und Frankfurt machte diese Delegation auch Station im Lauterbacher Amt für Soziale Sicherung, um sich über das hiesige Sozialsystem und die Umsetzung vor Ort zu informieren. Sozialarbeiter/innen, Beamte und ein Dolmetscher (Su Jeong Kim, stehend) richteten ihre Fragen zur Sozialen Sicherung, zur Organisation der häuslichen, ambulanten und stationären Pflege und deren Finanzierung an die Fachleute aus dem Amt (von rechts) René Lippert (Amtsleiter), Joachim Knöß (Hilfe in Einrichtungen) und Heidrun Baß (stellv. Amtsleiterin). Für leichte Verwirrung und einige Lacher bei der Aufklärung sorgte eine missverständliche Google-Übersetzung: Statt Taschengeld war das Wort Kindergeld übersetzt worden – was in der Aufstellung von Kosten im Pflegeheim dann doch für Nachfragen sorgte. Trotz der Sprachbarriere konnten die Fragen der Delegation gut beantwortet werden. Das Vogelsberger Know-How kann also jetzt auch nach Südkorea mitgenommen werden. 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.