"Starke Mädchen" rund um den Internationalen Mädchentag

(lifePR) ( Lauterbach, )
„For girls only“ hieß es bei den beiden Veranstaltungen des Sachgebiets Jugendarbeit/Jugendbildung, die in den Herbstferien stattfanden.

Den Start im Rahmen des internationalen Mädchentages machte ein zweitägiger Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurs. Während des Seminars im Flensunger Hof in Mücke beschäftigten sich die Mädchen im Alter von 11 bis 13 Jahren intensiv damit, welche Bedürfnisse ein Mensch hat und wie „Frau“ es schafft, diese anderen gegenüber mitzuteilen. Gleichfalls wurde gemeinsam erarbeitet, wo eigene Grenzen und Stärken liegen und daran anknüpfend Ideen entwickelt, was jede Teilnehmerin tun kann, wenn es ihr mal nicht so gut geht.

Gemeinsam mit den Seminarleiterinnen Daniela Kraus und Laura Tkotz und vom Jugendamt eigneten sich die Mädchen darüber hinaus Strategien zur Selbstbehauptung und Konfliktlösung an, um in schwierigen Situationen gestärkt handeln zu können. Dabei wurden Zusammenhänge zwischen der eigenen Körpersprache, dem Auftreten und der damit verbundenen Wirkung auf Andere erarbeitet.

Um sich notfalls auch körperlich zur Wehr setzen zu können, war auch Selbstverteidigung Bestandteil des Seminars. Die Übungen zur Selbstverteidigung wurden angeleitet von Tonia Tinias, einer Trainerin des „Tiger and Dragon Alsfeld e. V.“.

Dieser Kurs des Sachgebiets Jugendarbeit/Jugendbildung ist inzwischen fester Bestandteil des Jahresprogramms des Jugendamtes Vogelsbergkreis.

Auch für 2021 stehen bereits zwei Termine für dieses Angebot auf dem Programmplan. In den Osterferien vom 6. bis 7. April und in den Herbstferien vom 11. bis 12. Oktober. Eine Anmeldung ist schon jetzt unter vogelsbergkreis.feripro.de möglich, die Anzahl der Teilnehmerinnen ist begrenzt. Für Rückfragen und Informationen steht Nicole Grün unter 0151-46757054 zur Verfügung.

Im zweiten Teil der Veranstaltungsreihe für Mädchen hieß es dann „Bilder sagen mehr als Worte“. Misst man diesem Satz immer die nötige Bedeutung zu? Was kann man eigentlich alles auf einem Bild erkennen, und was sagt ein Bild über die Person aus, die drauf zu sehen ist? Mit solchen und weiteren Fragen befassten sich die Teilnehmerinnen des „Fotoshootings“ gemeinsam mit den Seminarleiterinnen Laura Tkotz und Nicole Grün.

Es wurden Bilder kritisch betrachtet und gemeinsam überlegt, was diese aussagen. Dass Bilder eine eigene Wirkung haben und auch schnell falsch verstanden werden können, wurde deutlich. Auch die Schnelligkeit, mit der sich Bilder in sozialen Netzwerken verbreiten und dass dies natürlich auch für die weniger schönen Schnappschüsse gilt, wurde thematisiert. Wie die Teilnehmerinnen sich schützen und welche Bilder sie zeigen können, wurde erarbeitet. In Kooperation mit Steffi Wittich von Merci Photography wurde den Mädchen im zweiten Abschnitt des Seminars vermittelt, wie sie auf Bildern toll aussehen und trotzdem nicht zu viel von sich preisgeben. Neben dem kleinen professionellen Shooting drückte die Gruppe von Mädchen im Alter von 11 bis 14 Jahren auch gerne selbst auf den Auslöser der Kamera. Unter großem Spaß wurden die Fotos gesichtet und besprochen, was daran gut beziehungsweise verbesserungswürdig war.

Auch für diesen Kurs ist eine Neuauflage in Planung. Diesbezügliche Informationen sind zu gegebener  Zeit ebenfalls auf vogelsbergkreis.feripro.de zu finden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.