Online-Vortragsreihe vhs.wissen.live

"Grausamkeit, Gottesfurcht und Verzweiflung. König Friedrich Wilhelm I. und der preußische Mythos"

(lifePR) ( Vogelsbergkreis, )
Im Rahmen der Online-Vortragsreihe „vhs.wissen.live“ der Volkshochschule des Vogelsbergkreises findet am Mittwoch, 21. April, von 19.30 bis 21 Uhr ein Vortrag statt. Darin geht es um Friedrich Wilhelm I. von Preußen, den „Soldatenkönig" (1688 bis 1740), der seinen Sohn traumatisierte, seine Töchter verprügelte, seine Beamten demütigte, verabscheute die Gelehrten und verachtete den Adel. Er rauchte, trank, fluchte und tobte, hielt aber peinlich auf Sauberkeit, Drill und strengste Frömmigkeit. Im preußisch-deutschen Nationalmythos des 19. und 20. Jahrhunderts gilt er dagegen, für manche noch heute, als  „Erzieher des deutschen Volkes zum Preußentum“.

Im Vortrag möchte die Referentin Professor Barbara Stollberg-Rilinger, Historikerin und Rektorin des Wissenschaftskollegs zu Berlin, zwei Fragen nachgehen: Wie die Betroffenen damals mit dem Tyrannen umgingen und wie der extreme Deutungswandel zu erklären ist.

 Wie funktioniert das?

Interessierte melden sich bei der Volkshochschule unter www.vhs-vogelsberg.de, per E-Mail an info@vhs-vogelsberg.de, oder telefonisch unter 06631-792-7820 an. Nach der Anmeldung erhalten die Teilnehmer eine Anleitung, wie sie einen Zugang zu den Vorträgen bekommen. Ein bis zwei Tage vor den einzelnen Terminen erhalten die Teilnehmer per E-Mail einen Link zum Livestream, der zur angegebenen Uhrzeit beginnt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.