Digitale Einblicke

Dr. Stefan Raueiser (Leiter des Schwäbischen Bildungszentrum) mit dem Künstler Christian Rudolph (rechts) in der Ausstellung
(lifePR) ( Irsee, )
Analoge Formate sind derzeit nicht möglich, deshalb kann die neue Ausstellung “Einsichten und Einblicke” von Christian Rudolph in der Reihe „Irseer KABINETT-Stücke“ des Schwäbischen Bildungszentrums aktuell nur online angesehen werden.

Nachdem im letzten Jahr Radierungen des jüngst verstorbenen Künstlers Peter Zeiler in Kloster Irsee zu Gast waren, zeigt das Schwäbische Bildungszentrum jetzt Linolschnitte, Prägedrucke und Metallarbeiten von Christian Rudolph. Im kleinen Ausstellungsformat ermöglicht der 1959 in Aschaffenburg geborene Künstler auch die Begegnung mit Konstruktionszeichnungen und Papiermodellen als Vorstudien zu seinen komplexen, meist großformatigen Stahlarbeiten.

Pandemie-bedingt muss die analoge Präsentation im Schwäbischen Bildungszentrum noch geschlossen bleiben, aber die Homepage von Kloster Irsee bietet eine einladende Visitenkarte für eine Ausstellung, in der ein zeitgenössischer Künstler in einen spannungsreichen Dialog zu den barocken Kreuzgang-Fluren des ehemaligen Benediktinischen Reichsstifts tritt.

„Mit der Ausstellungsreihe Irseer Kabinett-Stücke unterstreicht Kloster Irsee als Tagungs-, Bildungs- und Kulturzentrum des Bezirks Schwaben seinen Anspruch, zum Austausch mit Künstlerinnen und Künstlern unserer schwäbischen Heimat einzuladen“, betont Bezirkstagspräsident Martin Sailer.

In Vitrine und Ausstellungswänden finden sich monochrom-weiße wie farbige Arbeiten auf Büttenpapier, Flächenüberlagerungen und -durchdringungen aus Pappe sowie Metallobjekte aus verkanteten Stahlplatten, die den Schritt aus der Fläche zum dreidimensionalen Objekt illustrieren. „In Linolschnitten bringt Christian Rudolph die ausgezirkelten Formen sogar zum Tanzen und grüßt damit augenzwinkernd den von ihm sehr geschätzten baskischen Bildhauer Eduardo Chillida“, würdigt Laudator Peter Winkler (Fürth) die ausgestellten Arbeiten.

Der Leiter des bezirkseigenen Bildungs- und Tagungszentrums, Dr. Stefan Raueiser, charakterisiert die Arbeitsweise des „Hand- und Kopfarbeiters“ Christian Rudolph so: „Bei aller Unterschiedlichkeit – ob in den Raum ausgreifend oder als Prägedruck auf Papier: Rudolphs Arbeiten bestechen durch Proportion, Präzision und Perfektion. Das Faszinierende daran ist, dass diese nicht distanzieren, sondern Auge und Hand zur Berührung einladen“.

Online-Präsentation:
Kloster-Irsee.de / Bildung & Kultur / Irseer Kabinettstücke
www.kloster-irsee.de/bildung-kultur/irseer-kabinettstuecke
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.