Von Förderprogrammen, Labels und Erfolgsrezepten

Fazit der Hannover Messe Industrie für Energieeffiienz- und Klimaschutztechnologien

HMI, Copyright: DBU (lifePR) ( Potsdam, )
Am letzten Freitag schloss die Hannover Messe Industrie ihre Tore – was ist das Fazit der weltweit größten Industriemesse für die Zukunftsaufgaben Klimaschutz und Energieeinsparung?

Von Absorptionskälte bis Mobilitätsbudget: Wie Klimaschutz gelingen – und dabei wirtschaftlich sein – kann, wurde einmal mehr auf der Hannover Messe deutlich. Gemeinsam mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) und dem Ventilatoren- und Motorenhersteller ebm-papst Mulfingen präsentierte der Klimaschutz-Unternehmen e.V. am 2. April in Hannover innovative Lösungen.

Die weltgrößte Industriemesse bot einen geeigneten Rahmen, um für energieeffiziente Produkte und Produktionsverfahren als Schlüssel zur Senkung der CO2-Emissionen zu werben.

Wichtige Impulse gab es etwa bei dem " Gespräch zum betrieblichen Klimaschutz " am Dienstagmittag am Stand der DBU in Halle 2. DBU-Generalsekretär Alexander Bonde, Wolfgang Saam, Geschäftsführer des Klimaschutz-Unternehmen e.V., und Markus Mettler, Technischer Betriebsleiter bei ebm-papst, diskutierten nicht nur die aktuellen klimapolitischen Herausforderungen, sondern stellten auch interessante praktische Ansätze für deren Bewältigung im Unternehmen vor.

Unter anderem berichtete Alexander Bonde von dem neuen "Green Start-up"-Sonderprogramm für nachhaltiges Wirtschaften, mit dem die DBU es künftig insbesondere Newcomern erleichtern möchte, sich klimafreundlich aufzustellen. Dabei erläuterte er Inhalte und Fördermodalitäten – nachzulesen unter www.dbu.de/startup.

Ein weiterer Schwerpunkt des Messetalks waren die Klimaschutz-Unternehmen, zu denen auch ebm-papst zählt. Wolfgang Saam stellte die Initiative vor und berichtete gemeinsam mit Markus Mettler von Erfolgsfaktoren wie auch Hemmnissen für den Klimaschutz im Betrieb.

Im Mittelpunkt standen jedoch die von Mitgliedern entwickelten konkreten Lösungen, darunter der Ansatz von ebmpapst, mit der Leitlinie "GreenTech" (www.greentech.info) im wahrsten Sinne des Wortes ein Zeichen für den Umweltschutz zu setzen.

Auf dem anschließenden Messerundgang mit Alexander Bonde stellte unser Mitgliedsunternehmen Schmalz seine Kompetenzen im Bereich der Vakuumtechnik vor. Firmenchef Dr. Kurt Schmalz zeigte die Effizienzpotenziale durch smarte Anwendungsarten der Vakuum-Technologie auf und präsentierte die Aktivitäten der J. Schmalz GmbH im Bereich Technologieentwicklung und Digitalisierung.

Innovative Anregungen rund um die Ressourceneffizienz finden Unternehmen auch auf der Website der Klimaschutz-Unternehmen in der Rubrik "Erfolgsrezepte". Druckluftleckagen aufdecken, mit Wärme kühlen, Hände schütteln statt Papiertücher verbrauchen oder in Erfahrung bringen, wie sich die Belegschaft bewegt: Durch technische und organisatorische Lösungen oder auch über Mitarbeitermotivation lässt sich viel für das Klima bewirken.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.