Spitzenreiter bei den Versicherten: Professionelle Zahnreinigung und Bonusprogramme

Studie zur Gesetzlichen Krankenversicherung

(lifePR) ( Frankfurt, )
Die aktuelle Kurz-Studie des führenden Internetportals www.gesetzlicheKrankenkassen.de zeigt es deutlich: Für gesetzlich Versicherte stehen Vorsorgemaßnahmen bei den Zähnen und Einsparmöglichkeiten ganz oben auf der Wunschliste.

Dieses Jahr ist die professionelle Zahnreinigung der eindeutige Sieger der aktuellen Studie - 26,46 Prozent der Nutzer haben danach gesucht. Und gleich danach auf dem zweiten Platz liegt die Bonifizierung der jährlichen Zahnvorsorge mit 25,67 Prozent.

In den darauf folgenden Rängen geht es vor allem um Einsparmöglichkeiten. Hier hat die Beitragsrückerstattung bei Leistungsfreiheit für die Versicherten stark an Bedeutung zugenommen und ist von Rang 6 auf 3 geklettert (20,74 Prozent der Nutzer). Auch die Bonifizierung der Teilnahme an der Krebsvorsorge (auf Rang 4 mit 20,12 Prozent) und am Gesundheits-Check-Up (auf Rang 5 mit 19,09 Prozent) sind um ein bzw. zwei Plätze nach oben gestiegen und zeigen ein stärkeres Interesse an diesen Themen.

Immer größere Bedeutung kommt auch der Homöopathie zu, denn sie stieg von Rang 9 auf Rang 6 (18,25 Prozent).

Auch der Bonus für die Teilnahme an Nichtraucherprogrammen erfreut sich wachsender Beliebtheit: Im letzten Jahr noch auf Rang 10, liegt er nun auf Rang 7. Neu unter den Top Ten ist mit zusätzlichen Vorsorgeuntersuchungen eine Zusatzleistung der Kassen auf Rang 8. Gleiches gilt für den Bonus für die Einhaltung aller Schutzimpfungen, der es ebenfalls neu in die Top 10 und zwar auf Rang 9 schaffte. Auch Rang 10 ist in diesem Jahr ein Neuzugang: Die Bonifizierung der Einhaltung von Normalgewicht bzw. BMI. Nicht mehr unter den Top 10 aller Leistungen vertreten sind gegenüber dem letzten Jahr der Bonus für Präventionskurse und die Bonifizierung von Hautkrebsvorsorgeuntersuchungen.

Die Nutzer konnten erneut in den zehn Bereichen Naturheilverfahren, Gesundheitsförderung, Wahltarife, Serviceleistungen, Besondere Versorgung, Bonusprogramme, Vorteilsprogramme, Zusatzleistungen, Ausland und Zahnbereich aus insgesamt über 70 Leistungspunkten diejenigen auswählen, die ihnen bei der Suche nach einer Krankenkasse besonders wichtig erscheinen. Bei 370.847 Suchanfragen wurden 2.744.777 Leistungspunkte ausgewählt, d.h. dass jeder Besucher im Durchschnitt 7,4 Leistungspunkte ausgewählt hat.

Bei den Naturheilverfahren liegt nach wie vor die Homöopathie (18,25 Prozent) mit deutlichem Abstand an der Spitze, vor der Osteopathie (15,90 Prozent) und der alternativen Krebstherapie (10,17 Prozent).

Bei der Gesundheitsförderung liegt die Reduzierung von Bewegungsmangel durch Gesundheitssport vorn (12,27 Prozent). Fast genauso wichtig ist den Versicherten aber auch die Förderung von Entspannung (12,26 Prozent). Auf Rang 3 landete die Stressbewältigungsstärkung (10,78 Prozent), gefolgt von dem Wunsch nach Gewichtsabnahme (8,11 Prozent).

Bei den Wahltarifen stößt die Beitragsrückerstattung mit Abstand auf das größte Interesse (20,74 Prozent). Außerdem ist den Versicherten die Übernahme der Kosten für spezielle Arzneimittel sehr wichtig (16,11 Prozent).

Im Bereich der Serviceleistungen haben sich deutliche Veränderungen ergeben. Hier steht das rund um die Uhr erreichbare Servicetelefon auf dem ersten Platz (11,24 Prozent), im Vorjahr lag es auf Rang 4. Auf dem zweiten Platz liegt die Vermittlung von Arztterminen (8,41 Prozent) und vom 5. auf den 3. Platz vorgerückt ist die Reha-Beratung (3,97 Prozent).

Bei der besonderen ambulanten / Integrierten Versorgung hat die Zahnmedizin (3,62 Prozent) die Rückenerkrankungen (3,03 Prozent) auf dem ersten Platz abgelöst.

Bonusprogramme stoßen weit mehr als Wahltarife auf das Interesse der Versicherten. Mit der jährlichen Zahnvorsorge ist jedoch immer noch eine Vorsorgeuntersuchung an der Spitze (25,67 Prozent), gefolgt von der Teilnahme an der Krebsvorsorge (20,12 Prozent).

Neue zusätzliche Punkte wurden auch bei den Zusatzleistungen berücksichtigt. Spitzenreiter sind aber nach wie vor zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen (16,96 Prozent). Die neu aufgenommen freie Krankenhauswahl landete gleich auf Rang 2 (9,46 Prozent) gefolgt von häuslicher Pflege (9,39 Prozent). Das Interesse an zusätzlichen Impfungen rutschte von Rang 2 auf Rang 4 (6,29 Prozent).

Bei der Zahnmedizin liegt die professionelle Zahnreinigung (26,46 Prozent) nach wie vor deutlich vor vergünstigtem Zahnersatz (7,90 Prozent), obwohl dieser im Fall des Falles ein wesentlich höheres Einsparpotential bieten kann.

Daneben sind für die Nutzer der Kassensuche vor allem Dinge entscheidend, die ihnen einen finanziellen Nutzen versprechen. Trotz oder gerade wegen des gesetzlich festgelegten Einheitsbeitrags besteht ein großes Interesse an Einsparpotenzialen, so z.B. durch Bonusprogramme und Wahltarife zur Beitragsrückerstattung.

Die Nutzer können auf www.gesetzlicheKrankenkassen.de im Rahmen einer "interaktiven Kassensuche" aus über 70 Leistungspunkten sowie verbesserter Versorgung bei rund 60 schweren/chronischen Krankheiten diejenigen auswählen, die ihnen bei einer Krankenkasse besonders wichtig sind. Als Suchergebnis werden die Kassen angezeigt, die den Suchkriterien am besten entsprechen. Für die Studie wurden die Suchanfragen in einem Zeitraum von 12 Monaten, von Oktober 2012 bis Ende September 2013 ausgewertet. In dieser Zeit wurden über das Portal www.gesetzlicheKrankenkassen.de und Partnerportale, die auf die gleiche Datenbasis zugreifen, über 370.000 Suchanfragen registriert, bei denen über 2,7 Millionen einzelne Leistungspunkte ausgewählt wurden. Somit wählte jeder Besucher im Durchschnitt über sieben Kriterien aus, die ihm bei einer Krankenkasse wichtig sind.

Weitere Informationen und die vollständige Studie (kostenpflichtig) sind bei der Kassensuche GmbH erhältlich, die das Portal www.gesetzlicheKrankenkassen.de betreibt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.