Drei Krankenkassen schaffen 2012 Zusatzbeitrag wieder ab

(lifePR) ( Frankfurt, )
Erfreuliche Nachrichten gibt es im Kommenden Jahr für Gesetzlich Krankenversicherte: Drei große Gesetzliche Krankenkassen haben angekündigt, den bislang erhobenen Zusatzbeitrag wieder abschaffen zu wollen. Das teilt das Internetportal www.kassensuche.de mit.
So will die KKH-Allianz bereits ab 01.03.2012 auf die bislang monatlich erhobenen acht Euro verzichten. Einen Monat später folgt dann die neue DAK Gesundheit, die zu Jahresbeginn aus der Fusion von DAK, BKK Gesundheit und BKK Axel Springer entsteht. Alle drei Vorgängerkassen haben bislang einen Zusatzbeitrag von acht Euro monatlich erhoben.
Auch die Deutsche BKK hat die Abschaffung Ihres Zusatzbeitrags (ebenfalls acht Euro monatlich) im kommenden Jahr angekündigt, sich aber noch nicht auf einen konkreten Termin festgelegt.

Zum 01.01.2012 werden auch wieder einige Gesetzliche Kassen fusionieren:

BKK VBU und BKK futur zur BKK VBU
BKK A.T.U. und BKK Schott-Rohrglas zur BKK A.T.U.
BKK ALP plus und BKK Pfeifer & Langen zur BKK ALP plus
Audi BKK und BKK MAN und MTU zur Audi BKK
DAK, BKK Gesundheit und BKK Axel Springer zur DAK Gesundheit.

Zum 01.01.2012 wird zudem die BKK Dr. Oetker ihren Namen in „Heimat Krankenkasse“ abändern. Dabei handelt es sich aber nur um eine Umbenennung und nicht um eine Fusion.

Für die betroffenen Versicherten von großer Bedeutung ist die Schließung der BKK für Heilberufe zum 31.12.2011. Die Versicherten können ohne Probleme in jede andere geöffnete Gesetzliche Krankenkasse wechseln - es gibt keine Gesundheitsprüfungen oder ähnliches. Als Hilfestellung bei der Suche nach einer passenden neuen Kasse bietet das Internetportal www.kassensuche.de eine kostenfreie interaktive Kassensuche an. Hier können die Versicherten aus über 70 Leistungspunkten und zusätzlich aus verbesserter Versorgung bei über 50 Krankheitsbildern auswählen, was Ihnen bei Ihrer neuen Kasse besonders wichtig ist. Als Ergebnis der Suche werden die Kassen angezeigt, bei denen die gewünschten Leistungen erhältlich sind. Darüber hinaus bietet das Portal umfangreiche Informationen zu den Gesetzlichen Krankenkassen und umfassende Leistungsvergleiche an. Die Schließung der BKK für Heilberufe kann so als Chance genutzt werden, eine noch besser passende Versorgung zu finden.

.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.