Aktuelles zur Gesetzlichen Krankenversicherung

Heute: Was tun, wenn die Krankenkasse pleite geht?

(lifePR) ( Frankfurt am Main, )
Nun scheint es ernst zu werden: Nicht weniger als drei Gesetzliche Krankenkassen haben dem Bundesversicherungsamt eine möglicherweise drohende Zahlungsunfähigkeit angezeigt. Einer dieser Kassen droht zum 1. September 2010 wohl tatsächlich die Schließung durch die Aufsichtsbehörde. Viele Versicherte sind verunsichert. "Niemand muss Angst haben, dass Ärzte oder Krankenhäuser ihn nicht mehr behandeln, nur weil die Krankenkasse pleite ist", beruhigt Thomas Adolph, Geschäftsführer der Kassensuche GmbH. "Hier müssen zunächst die anderen Kassen einspringen."

Wird eine Kasse tatsächlich geschlossen, müssen sich die Versicherten allerdings eine andere Kasse suchen. Dies ist bis zu zwei Wochen (bei freiwillig Versicherten sogar bis zu drei Monate) nach dem Schließungsdatum der alten Kasse möglich. Auch hier muss niemand Angst haben: "Die Kassen dürfen niemanden ablehnen, weil er krank ist oder sich in Behandlung befindet", so Thomas Adolph. "Die neue Kasse muss alle Kosten der gesetzlich vorgeschriebenen Leistungen auch übernehmen." Ausnahmen sind z.B. Mehrleistungen, die von der alten Kasse angeboten wurden, von der neuen aber nicht.

"Unter www.gesetzlicheKrankenkassen.de/... haben wir ausführlich dargestellt, was Versicherte im Fall einer Insolvenz oder Schließung ihrer Krankenkasse beachten müssen", sagt Thomas Adolph. Hier gibt es völlig kostenfrei Erläuterungen der Hintergründe und Tipps zum praktischen Vorgehen.

Wem die Schließung seiner Krankenkasse droht, sollte dies nutzen, um sich Gedanken darüber zu machen, welche Leistungen ihm bei einer neuen Kasse wichtig sind. Um eine Kasse zu finden bei der die gewünschten Leistungen auch erhältlich sind, bietet die kostenfreie Kassensuche auf www.gesetzlicheKrankenkassen.de ein wichtiges Hilfsmittel. "Mit Hilfe unserer interaktiven Kassensuche, können die Versicherten dabei aus über 70 Leistungspunkten auswählen", erläutert Thomas Adolph. "Als Ergebnis bekommen sie dann nur die Kassen angezeigt, welche auch die gewünschten Leistungen bieten".

Die interaktive Suche wird durch ausführliche und ebenfalls kostenfreie Informationsblätter zu jeder Krankenkasse ergänzt und bietet umfangreiche Leistungsübersichten der allgemein geöffneten Krankenkassen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.