Mittwoch, 20. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 12464

AVG-Ausflugstipp: Mit dem „Roten Heuler“ über die Gäubahn

Karlsruhe, (lifePR) - Ein besonderes Reiseerlebnis können noch bis einschließlich Sonntag, 9. November an Samstagen und Sonntagen die Fahrgäste auf der Strecke Freudenstadt - Eutingen im Gäu genießen. Hier fährt im Zwei-Stunden-Takt der historische, der nicht nur in Fachkreisen liebevoll "Roter Heuler" genannt wird. Das nostalgische Vehikel ersetzt samstags und sonntags je Richtung fünf Stadtbahnen der S41. Abfahrten sind in Freudenstadt Hbf um 8.08, 10.19, 12.19, 14.19 und 16.19 Uhr. In Eutingen startet der ET 65 um 9.09, 11.09, 13.09, 15.09 und 17.09 Uhr. Unterwegs werden alle Haltestellen bedient. Da das Museumsfahrzeug nicht für die Murgtalbahn zugelassen ist, müssen bei diesen Fahrten Reisende Richtung Murgtal in Freudenstadt Hbf zur S41 umsteigen. Im ET 65 gelten die normalen Tarife, so dass man aus dem KVV-Gebiet mit der Tageskarte "RegioX" bzw. "RegioX plus" über Freudenstadt bis Eutingen und zurück fahren kann.

Der ET 65 wurde 1933 von der Maschinenfabrik Esslingen für den Stuttgarter Vorortverkehr gebaut. Hier verbrachte der Zug auch seine gesamte Einsatzzeit im aktiven Dienst, ehe er 1978 ausgemustert wurde. Nachdem der ET 65 noch einige Jahre für Nostalgiefahrten von der DB genutzt wurde, stand das Fahrzeug zuletzt in Frankfurt und Lichtenfels abgestellt. 2005 übernahm die private Stuttgarter Schienenverkehrs-Gesellschaft den Zug und ließ ihn wieder aufarbeiten. Seither ist der "Rote Heuler" wieder rund um Stuttgart für zahlreiche Sonderfahrten im Einsatz. Die Fahrten auf der Gäubahn bedeuten nun für den ET 65 nach 28 Jahren Pause erstmals wieder planmäßige Einsatz. Organisiert werden die Fahrten gemeinsam von der SVG, der Nahverkehrs-Gesellschaft Baden-Württemberg und der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft mbH.

Weitere Infos zum Fahrzeug und den genauen Fahrplan der Pendelzüge zwischen Freudenstadt und Eutingen gibt es unter www.et65.de.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer