Sonntag, 19. November 2017


"Herstellerzwangsrabatte in 2010 deutlich über Vorjahr - Folge des GKV-Änderungsgesetzes"

Frankfurt, (lifePR) - Im September belaufen sich die Hersteller-Zwangsrabatte insgesamt auf rund 194 Mio. Euro (Vorjahr: 85 Mio. Euro). Im kumulierten Zeitraum über die ersten neun Monate des Jahres fiel in 2010 bisher fast eine Viertel Milliarde (242 Mio.) Euro mehr an als im Vorjahr. Dies geht auf die ab August 2010 im Zuge des GKV-Änderungsgesetzes (GKV-ÄndG) beschlossene Erhöhung (130a Abs. 6 SGB V) von 6 auf 16% für rezeptpflichtige Arzneimittel ohne Festbetrag zurück. Dadurch erhöht sich der Rabattanteil des nicht-generikafähigen Segments zwischen Januar und September d.J. um zehn Prozentpunkte.
Diese Pressemitteilung posten:

IQVIA

IMS HEALTH ist seit über 50 Jahren der weltweit führende Anbieter von Informationen und Dienstleistungen für den Pharma- und Gesundheitsbereich. In mehr als 100 Niederlassungen weltweit verknüpft IMS unzählige Healthcare Informationen mit großem Analyse Know-how und umfangreicher Consulting Expertise. Dieses einzigartige Angebot gewährt Entscheidungsträgern im Pharma- und Gesundheitsmarkt präzise die Unterstützung, die entscheidende Voraussetzung für den Erfolg ist. IMS steht für vertrauenswürdige und qualifizierte Datenerhebung und Analyse. Alle Marktpartner werden neutral über das Marktgeschehen informiert. Datenschutz und Anonymität der Datenquellen sind für IMS oberstes Gebot.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer