Reisen zum Schutz der Breitmaulnashörner

Credit: Angela Strangis (lifePR) ( Berlin, )
Der nachhaltige Reiseveranstalter Intrepid Travel hat eine limitierte Expedition nach Kenia ins Programm genommen, die Reisende zu den letzten Nördlichen Breitmaulnashörnern der Welt führt. Das Angebot folgt der Nachricht, dass das größte männliche Nördliche Breitmaulnashorn der Welt, Sudan, nach langer altersbedingter Krankheit gestorben ist. Die Expedition soll ein besseres Verständnis für den Tierschutz schaffen und die Forschung zur Unterstützung des Artenschutzes fördern.

Ein Besuch bei Tochter und Enkelin von Nashorn Sudan

Auf der Tour Kenya Expedition: The Last Northern White Rhinos erzählt die East African Wildlife Society von ihrer Arbeit und wie jede Intrepid-Spende ihnen hilft. Die Reisenden sehen im Wildtierreservat Ol Pejeta Löwen, Giraffen und Elefanten und auch die Enkelin und Tochter von Sudan: Fatu und Najin. Auf Pirschfahrten im Lake Nakuru Nationalpark können die dort heimischen Südlichen Breitmaul- und Spitzmaulnashörner beobachtet werden. Die Preise beginnen bei 2.425 Euro pro Person.

Durch die gemeinnützige Organisation The Intrepid Foundation wird ein Teil der Reisekosten der East African Wildlife Society im Namen der Reisenden gespendet. Die East African Wildlife Society arbeitet für den Schutz seltener, gefährdeter und bedrohter Arten und ihrer Lebensräume. „Die Pracht der Nördlichen Breitmaulnashörner ist unbestreitbar. Es ist so entmutigend, die Tiere in einem so kritischen Zustand zu sehen. Es ist eine Sache, über die Notlage dieser Tiere zu lesen, aber es ist etwas völlig anderes, sie mit eigenen Augen zu sehen und die schreckliche Realität ihrer Situation zu begreifen. Unser Ziel ist es, mit dieser Tour nicht nur ein einzigartiges Safari-Erlebnis zu bieten, sondern auch Reisende weiterzubilden und sie zu inspirieren, den Kampf für den Erhalt aller Arten in Afrika und auf der ganzen Welt fortzusetzen“, erklärt Leigh Barnes, Chief Purpose Officer bei Intrepid Travel.

Weitere Reisen nach Kenia und Uganda

Intrepid Travel bietet außerdem zwei zusätzliche Abfahrten auf der neuen sechstägigen Uganda Expedition an. Die Reise kostet ab 2.190 Euro pro Person und kann mit der Kenya Expedition kombiniert werden. Dies ermöglicht weitere Einblicke in die Naturschutz-Programme der Region und Tierfreunde haben viele Möglichkeiten zur Tierbeobachtung. Die Uganda Expedition beginnt im Ziwa Rhino Sanctuary. Dort erfahren Intrepid-Gäste mehr über das Nashorn-Wiedereinführungsprojekt im Park und wie ihre Reise den Rhino Fund of Uganda unterstützt. Auf dem Programm stehen außerdem Kanufahren im Lugogo Feuchtgebiet, eine Bootsfahrt, um Krokodile und Flusspferde zu beobachten, und eine optionale Schimpansen-Tour im Budongo Waldschutzgebiet.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.