Donnerstag, 14. Dezember 2017


"Ich achte auf Motorradfahrer!"

Bloß nicht übersehen werden

Essen, (lifePR) - Flagge zeigen und zum Nachdenken anregen. Rund 70 Prozent aller Kollisionsunfälle zwischen Pkw- und Motorrad werden von den Autofahrern verursacht. Der Grund dafür: Motorradfahrer werden aufgrund ihrer schmalen Silhouette häufig übersehen oder hinsichtlich ihrer Geschwindigkeit beim Annähern falsch eingeschätzt.

Das Wissen um dieses Risiko kann auf beiden Seiten enorm dazu beitragen, diese Kollisionen zu vermeiden.

Fahren Sie also vorausschauend und vertrauen Sie nicht unbedingt auf Ihre Vorfahrt. Der Fahrer des Pkw, Lkw, Traktors etc. könnte Sie nicht wahrgenommen haben! Hier lieber ein Mal mehr als zu wenig reagieren. Dazu ist es hilfreich, „auffällig“ zu fahren. Ändern Sie geringfügig Ihre Fahrspur und bewegen Sie sich auf Ihrem Motorrad. Hupen Sie notfalls. Und versuchen Sie, aus der Perspektive des anderen „zu gucken“:

- Verdecken Hecken oder bauliche Hindernisse die Sicht an Kreuzungen?
- Fährt vor Ihnen ein größeres Fahrzeug, das Sie quasi „unsichtbar“ macht?
- Sieht mich der entgegenkommende Linksabbieger?
- Habe ich die Sonne im Rücken, die Entgegenkommende evtl. „blind macht“ (blendet)?
- Setzt der an der Haltestelle stehende Pkw-Fahrer vielleicht zum Wenden an?

Ein Broschürenklassiker des ifz „Gefährliche Begegnungen“ bietet weitere Tipps. Dazu kann jeder mit dem ifz-Aufkleber „Ich achte auf Motorradfahrer“ (auf transparenter Folie) ein Zeichen setzen und damit zum Nachdenken anregen. Dieses wetterfeste Statement kann hinten an Pkw oder Lkw platziert werden und für mehr Aufmerksamkeit aller Verkehrsteilnehmer gute Dienste leisten. Den Aufkleber gibt es hier.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer