Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer empfängt BAGMO-Delegation in Berlin

BAGMO-Strategiepapier erfolgreich übergeben

Übergabe BAGMO Strategiepapier
(lifePR) ( Essen, )
Am 6. Mai 2021 folgte die Bundesarbeitsgemeinschaft Motorrad (BAGMO) einer Einladung des Bundesverkehrsministers Andreas Scheuer in das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in Berlin. Die Delegation der BAGMO-Mitglieder, bestehend aus Vertretern von Motorradfahrerorganisationen, Institutionen und der Motorradindustrie traf den Bundesminister, um ihm im Rahmen einer Pressekonferenz das Strategiepapier „Motorradfahren in Deutschland: Die Zukunft gestalten – Konflikte vermeiden“ zu überreichen und über die aktuelle und zukünftige Bedeutung des motorisierten Zweirads sowie das Thema „Motorradlärm“ zu reden. Das Treffen knüpfte an die erste Zusammenkunft im Juli 2020 an, bei der die Ausarbeitung eben dieses Strategiepapiers vereinbart wurde.

Berlin ist immer eine Reise wert und vor allem dann, wenn es bei dieser Reise um etwas so Wichtiges wie die Übergabe eines Strategiepapiers geht, welches die Zukunft des Motorradfahrens in Deutschland in den Fokus stellt. Denn die Fortbewegung auf dem Motorrad fasziniert: Allein in Deutschland sind über 6 Millionen Bundesbürger auf motorisierten Zweirädern unterwegs, etwa 12 Millionen verfügen über den entsprechenden Führerschein. Diese Zahlen zeigen eindrucksvoll die Bedeutung des Motorrads in Deutschland auf. Detailliert beschreibt das Strategiepapier die Vorzüge des Motorrads im Mobilitätsmix der Zukunft als vernünftige, umweltfreundliche und nachhaltige Möglichkeit für alltägliche Transport- und Mobilitätslösungen, sowohl in den Innenstädten als auch im ländlichen Raum.

„Konflikte vermeiden“ heißt es aber auch im Titel des Papiers, welches sich in wesentlichen Teilen mit der aktuellen Problematik „Motorradlärm“ auseinandersetzt. Dabei liefert das Papier Fakten zur wirtschaftlichen, umweltpolitischen und gesellschaftlichen Bedeutung motorisierter Zweiräder und geht auch hier detailliert auf den schon länger schwelenden Konflikt zwischen Motorradfahrenden und ortsansässiger Bevölkerung an stark frequentierten Strecken ein. Ein Konflikt, der in der „Entschließung des Bundesrates zur wirksamen Minderung und Kontrolle von Motorradlärm“ im vergangenen Jahr seinen zwischenzeitlichen Höhepunkt erfuhr.

Obwohl die Mehrheit aller Motorradfahrenden rücksichtsvoll fährt, erweckt aber ein geringer Anteil der Fahrerinnen und Fahrer durch ihre Fahrweise den Eindruck, dass Motorradfahren generell als Lärmfaktor zu behandeln sei und bestimmt leider oftmals das Bild. In Regionen, in denen ob ihrer reizvollen Straßen verhältnismäßig viele motorisierte Zweiräder unterwegs sind, kommt es somit auch zu Konflikten zwischen den Anwohnern und den als zu laut empfundenen Fahrerinnen und Fahrern. Im vorliegenden Strategiepapier zeigt die BAGMO nach eingehender Beratung Lösungsvorschläge und einen Katalog an Handlungsoptionen auf, die zur Entschärfung der Konflikte beitragen sollen. Beispielsweise können so genannte „Dialog-Displays“ an den Strecken genutzt werden, um Motorradfahrende in ihrer Fahrweise zu sensibilisieren. Ebenso wichtig ist es, einen Interessenausgleich zwischen Anwohnern und Vertretern von Motorradfahrerorganisationen zu schaffen. Der Dialog statt Konfrontation soll hier im Mittelpunkt des Geschehens stehen. 

Minister Scheuer begrüßte die Inhalte und Lösungsansätze und betonte seine Unterstützung des Strategiepapiers, vor allem, sich auch weiterhin für den Dialog zwischen Motorradfahrenden und Anwohnern einzusetzen. Ebenso sprach er sich für mehr Rücksicht, gegenseitiges Verständnis und ein friedliches Miteinander aus. Fahrspaß und der Schutz der Anwohner müssen gemeinsam weiterentwickelt werden.

Die Mitglieder der BAGMO stehen zu ihrer Verantwortung, ihren Beitrag zur Ausgestaltung der notwendigen Konzepte und deren Umsetzung zu leisten. Nur so ist der Wandel von einem fruchtlosen Disput zu einem Dialog möglich, an dessen Ende ein wirklich fairer Interessenausgleich aller Beteiligten und Betroffenen steht.

Das Strategiepapier und Bildmaterial in höherer Auflösung ist für jeden frei verfügbar unter www.ifz.de/bagmo/  
 
Koordinationsbüro der Bundesarbeitsgemeinschaft Motorrad (BAGMO):  
Institut für Zweiradsicherheit e.V.
Gladbecker Straße 425       
45329 Essen
                  
Telefon: 02 01 / 83 53 9-0    
Fax: 02 01 / 83 53 9-99
E-Mail: info@ifz.de     
Internet: www.ifz.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.