Euro 2008: Hyundai-Banden mit höchster Werbeleistung

(lifePR) ( Hamburg, )
Portugal, Spanien und die Niederlande werden diese Tage als heißeste Anwärter auf den Europameistertitel gehandelt - und auch beim Kampf der Sponsoren um die beste Werbeperformance kristallisieren sich erste Favoriten heraus.

Nach Auswertung des kompletten ersten Vorrundenspieltages erreichten unter den zehn offiziellen Euro-Hauptsponsoren die Banden von Hyundai und Kia den mit Abstand besten Werbeäquivalenzwert.

Insgesamt konnten Hyundai und Kia bisher einen Werbewert realisieren, der - gemessen am Durchschnitt aller offiziellen Euro-Sponsoren - 37 Prozent über dem Mittel lag. Das geht aus der aktuellen ExposureTrack-Analyse von Initiative Media hervor, die in Kooperation mit dem Tracking-Spezialisten Margaux Matrix durchgeführt wird.

Basis der Untersuchung sind Werbewerte aus über 50 Märkten weltweit, über alle Spiele sowie über alle Sponsoren. Im Sinne einer höchstmöglichen Validität werden stets digitale Aufzeichnungen der Bandensichtbarkeiten sowie eine Verrechnung auf Basis realer Umfeldwerbepreise zugrunde gelegt.

Der Erfolg von Hyundai und Kia beruht auf mehreren Faktoren: Zum einen halten sie Bandenpositionen, die überproportional viel im Bild sind. Zum anderen haben sie am besten die Bandengestaltung im Sinne der TV-Sichtbarkeit umgesetzt. "Während Hyundai/Kia ihren Spitzenplatz auch dem klaren und gut lesbaren Branding verdanken, sind andere Schriftzüge im Spielverlauf kaum zu entziffern", so Henning Lüdemann, Leiter unit_x bei Initiative Media

Mit 26 Prozent über dem durchschnittlichen Werbewert aller offiziellen Euro-Sponsoren erreicht Mastercard die bis dato zweitbeste Bandenperformance. Die Gründe für das gute Abschneiden liegen ähnlich wie im Fall Hyundai/ Kia: Häufig sichtbare Bandenpositionen, gepaart mit einer aus der Distanz und bei schnellen Kamerabewegungen gut lesbaren Schrift und einer hervorragenden Kontrastwirkung der eingesetzten Farben.

Mit 19 Prozent über der Norm bekamen die Zuschauer die Banden von JVC zu sehen. Etwas überraschend dann an vierter Stelle Coca Cola mit einem Plus von 18 Prozent. Coca Cola hat das Bandendesign in den ersten Gruppenspielen stark variiert - mit von Spiel zu Spiel sehr stark schwankenden Bandensichtbarkeiten. Während das Bandendesign für Coke Zero mit weißer Schrift auf schwarzem Untergrund sehr gut sichtbar ist, wurde beim Spiel Rumänien-Frankreich - ausgetragen im Zürcher Letzigrund - eine Bande mit weißer Schrift auf hellgrünem Hintergrund eingesetzt. Diese war - auch als Folge der tief stehenden Sonne - über die gesamte Spieldauer kaum sichtbar.

Die weiteren Sponsoren leiden unter der geringeren On-Screen-Zeit ihrer Banden, zum Teil wäre aber auch noch das Bandendesign optimierbar. Eine überraschende Erkenntnis - bei einem Investment dieser Größenordnung.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.