Vom Zinngießer zur Schmuckkünstlerin

„Handwerk erleben in Eichstätt“ – bei Führungen oder beim Stadtbummel

Zinngießer in Eichstätt im Naturpark Altmühltal
(lifePR) ( Eichstätt, )
Ein Keramikbierkrug mit Zinndeckel, ein „Ammonit“ aus der Goldschmiede oder ein edler Brand aus heimischen Wacholderbeeren: Individuelle Geschenke und besondere Urlaubsmitbringsel sind in Eichstätt schnell gefunden – dank der lebendigen Handwerkerszene der Bischofsstadt im Zentrum des Naturpark Altmühltal. Im Mittelalter waren es vor allem die Tuchmacher, die den ausgezeichneten Ruf der Eichstätter Handwerker begründeten. Diese Zunft ist in der Barockstadt zwar nicht mehr vertreten, doch zahlreiche Handwerksbetriebe und kleine Werkstätten halten noch heute die Traditionen hoch und interpretieren sie dabei oft auf ihre ganz eigene Art neu. Zwei von ihnen öffnen ihre Türen am 4. August 2021 im Rahmen einer Themenführung durch die Eichstätter Handwerksgeschichte.

Auch andere Eichstätter Handwerksmeister lassen sich auf Anfrage über die Schulter schauen. Die neu aufgelegte Broschüre „Handwerk erleben“, die bei der Tourist-Information Eichstätt kostenlos erhältlich ist und online zum Download zur Verfügung steht, informiert über die Angebote. Außerdem weist sie den Weg zu weiteren Ateliers und Werkstätten, wo man die Erzeugnisse der Handwerkskunst nicht nur bewundern, sondern auch einkaufen kann. Das Angebot reicht von Traditionellem wie Bierkrugdeckeln und Zinngeschirr über modernes Filzdesign, individuelle Stücke aus Keramik oder duftende Seifen bis hin zu kulinarischen Leckerbissen wie feinen Torten. Zwei Goldschmiedemeister, ein Uhrmacher und eine Schmuckkünstlerin bieten besondere Kreationen für jeden Anlass. Kunstvolles gibt es außerdem in den beiden Bildhauerwerkstätten zu entdecken. Darüber hinaus hat eine ganz besondere Form des künstlerischen Ausdrucks in Eichstätt ein Zuhause: die Lithografie. Die für dieses Steindruckverfahren nötigen Solnhofener Platten werden direkt im Naturpark Altmühltal abgebaut und in der Eichstätter Lithografie-Werkstatt von verschiedenen Künstlern eingesetzt. Auch hier ist ein Werkstattbesuch möglich.

Mit ihren Infos und Einkaufstipps sowie der Übersichtskarte mit allen Werkstätten und Läden, in denen Handgemachtes verkauft wird, ist die Broschüre „Handwerk erleben“ ein idealer Wegweiser, um die Eichstätter Handwerkstradition auf eigene Faut zu erkunden. Für Gruppen ist die Handwerksführung außerdem zum Wunschtermin buchbar.

Mehr Informationen: Tourist-Information Eichstätt, Domplatz 8, 85072 Eichstätt, Tel. 08421/6001-400, Fax 08421/6001-408, tourismus@eichstaett.de, www.eichstaett.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.