Sodbrennen natürlich wegtrinken

Studie zeigt: Basisches Heilwasser hilft gegen Säure-Beschwerden

Basisches Heilwasser kann bei Sodbrennen helfen (lifePR) ( Meckenheim, )
Nicht schon wieder dieses unangenehme Brennen im Hals und das saure Aufstoßen! 25 bis 50 Prozent der Deutschen leiden regelmäßig unter Sodbrennen und wären es gerne los. Ein hilfreiches natürliches Mittel dagegen: basisches Heilwasser mit viel Hydrogencarbonat. Denn Hydrogencarbonat bindet Säuren und dient dem Körper als natürlicher Säurepuffer. Neun von zehn Studienteilnehmern*, die täglich 1,5 Liter hydrogencarbonatreiches Heilwasser tranken, hatten dadurch erheblich seltener und kürzer Sodbrennen und fühlten sich so deutlich wohler. Sie vertrugen das Heilwasser gut und konnten es einfach anstelle anderer Getränke trinken. Eine Liste hydrogencarbonatreicher Heilwässer bietet das Heilwasser-Verzeichnis auf der Website www.heilwasser.com.

Die besten Tipps gegen Sodbrennen
  1. Täglich 1,5 bis zwei Liter basisches Heilwasser trinken (ab ca. 1.300 mg Hydrogencarbonat pro Liter).
  2. Fettreiche Speisen, Süßes, Gebratenes und stark Gewürztes nur in Maßen genießen.
  3. Mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt essen.
  4. In Ruhe essen und gründlich kauen.
  5. Nicht zu spät vor dem Schlafengehen essen.
  6. Alkohol und Zigaretten soweit möglich reduzieren.
  7. Übergewicht abbauen.
  8. Für ausreichend Entspannung sorgen.
Wie entsteht Sodbrennen?

Sodbrennen äußert sich durch Symptome wie ein brennendes Gefühl im Hals, saures Aufstoßen, Druck und Völlegefühl im Bauch. Auslöser ist zu viel  Magensäure, die in die Speiseröhre zurückfließt und dort das unangenehme Brennen verursacht. Steckt keine ernsthafte Erkrankung dahinter, lassen sich die Symptome mit hydrogencarbonatreichem Heilwasser auf natürliche Weise einfach wegtrinken, wie die Studie zeigt.

Hydrogencarbonat wirkt basisch und kann Säuren besonders gut neutralisieren. Auch unser Körper nutzt Hydrogencarbonat als internen Säurepuffer. In vielen Heilwässern kommt Hydrogencarbonat natürlicherweise in größeren Mengen vor. Bei Säureproblemen wirken hydrogencarbonatreiche Heilwässer ebenso gut wie handelsübliche säurebindende Medikamente (Antazida).

Studie: Heilwässer wirken gut bis sehr gut

Sechs Wochen lang tranken Sodbrennen-geplagte Studienteilnehmer täglich 1,5 Liter eines Heilwassers mit 1.775 mg Hydrogencarbonat. Bei 90 Prozent der Teilnehmer verringerte sich sowohl die Häufigkeit als auch die Dauer des Sodbrennens. Die Häufigkeit sank von durchschnittlich sieben- auf zweimal Sodbrennen in der Woche. Das Sodbrennen dauerte im Schnitt nur noch neun Minuten statt vorher 35. Entsprechend positiv äußerten sich die Teilnehmer über die Wirksamkeit und ihr Wohlbefinden.

Heilwässer als natürliche Alternative zu Medikamenten

Das bestätigt ältere Studien, die bereits gezeigt hatten, dass hydrogencarbonatreiche Wässer bei Sodbrennen ebenso wirksam sind wie säurebindende Medikamente (Antazida)**. Der Verdünnungseffekt durch die Flüssigkeit reduziert das Brennen zusätzlich. Darüber hinaus liefern Heilwässer viele wertvolle Mineralstoffe wie Calcium und Magnesium.

Basische Heilwässer bei Säureproblemen

Als natürlichen Säurekiller trinken Sie am besten täglich 1,5 bis zwei Liter Heilwasser ab etwa 1.300 mg Hydrogencarbonat pro Liter. Das Heilwasser kann auch andere Getränke ersetzen. Trinken Sie es über den Tag verteilt, vor und zu den Mahlzeiten bzw. bei akuten Säureproblemen. Das Etikett zeigt, wie viel Hydrogencarbonat ein Heilwasser enthält. Im Heilwasserverzeichnis auf www.heilwasser.com sind alle hydrogencarbonat-reichen Heilwässer aufgelistet. Heilwässer sind in gut sortierten Lebensmittel- und Getränkemärkten erhältlich.

* Beer, Uebelhack, Pohl: Efficacy and tolerability of a hydrogen carbonate-rich water for heartburn, World Journal of Gastrointestinal Pathophysiology, 1/2016.

** Böhmer H, Resch KL, Waldow R.: Dyspepsie: Hydrogencarbonathaltige Heilwässer unterstützen die Therapie mit Antazida. Natura Med 2001;16: 28-33
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.