lifePR
Pressemitteilung BoxID: 10560 (Industrie- und Handelskammer Erfurt)
  • Industrie- und Handelskammer Erfurt
  • Arnstaedter Strasse 34
  • 99096 Erfurt
  • https://www.erfurt.ihk.de
  • Ansprechpartner
  • Annette Pohl
  • +49 (361) 3484-280

IHK warnt vor Bahnstreik

Logistikstandort Thüringen besonders betroffen

(lifePR) (Erfurt, ) Vor dem Hintergrund des beschlossenen Streiks bei den Lokführern hat die Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt vor flächendeckenden Behinderungen des Schienengüterverkehrs gewarnt. Der Ausfall eines kompletten Verkehrsträgers könne nicht ohne weiteres kompensiert werden und verursache erheblichen volkswirtschaftlichen Schaden.

„Der Freistaat Thüringen hat sich inzwischen zu einer wichtigen Drehscheibe im Güterumschlag auf der Schiene entwickelt“, erklärt IHK-Hauptgeschäftsführer Gerald Grusser. Mit einem durch die Deutsche Bahn betriebenen Streckennetz von 1.376 km verfüge Thüringen im Verhältnis zu Größe und Einwohnerzahl über das dichteste Schienennetz Deutschlands. „Allein im vergangenen Jahr sind in Thüringen rund 7 Millionen Tonnen Güter auf der Schiene umgeschlagen worden, das entspricht mehr als 500 Lkw-Ladungen pro Tag“, macht Grusser auf die Folgen eines möglichen Ausfalls aufmerksam.

Zahlreiche Logistikunternehmen wie das Fiege Mega Center in Apfelstädt, die Motex in Hörselgau, der TNT-Express in Erfurt oder auch das IKEA-Logistikzentrum im GVZ Vieselbach hätten Thüringen wegen der zentralen Lage und der hervorragenden Verkehrsanbindung als Standort gewählt. So betreibt der schwedische IKEA-Konzern seit 1997 im Güterverkehrszentrum auf rund 350.000 qm sein weltweit größtes Logistikcenter. Ein Großteil der Produkte kommt dabei per Schiene und wird von Erfurt aus verteilt. Pro Tag befinden sich im Durchschnitt insgesamt 15 bis 20 Wa-gons im Terminal des GVZ.