Keine fehlerhaften Karten bei IKK gesund plus

(lifePR) ( Magdeburg, )
Die IKK gesund plus kann für über 250.000 ihrer Versicherten, die bereits mit der neuen elektronischen Gesundheitskarte versorgt worden, Entwarnung geben. "Die von uns herausgegebenen eGKen sind durch die Gematik validiert, entsprechen vollumfänglich den Spezifikationen und enthalten keine Sicherheitslücke", bestätigt Uwe Schröder, Vorstand der IKK gesund plus.

In verschiedenen Medien wurde in den letzten Tagen berichtet, dass bei 55 Krankenkassen insgesamt etwa 2 Millionen elektronische Gesundheitskarten ausgeliefert wurden, die aufgrund einer fehlerhaften PIN ein mögliches Sicherheitsrisiko darstellen.

Laut Schröder kann die geschilderte Problematik für die IKK gesund plus ausgeschlossen werden, "da die Produktion der neuen Gesundheitskarten ausschließlich über einen anderen Dienstleister organisiert ist".
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.