Kritik sozialwissenschaftlicher Theoriebildung

Die Sozialwissenschaft der Bürgergesellschaft

Cover Sozialwissenschaft der Bürgergesellschaft
(lifePR) ( Stuttgart, )
Zu Beginn des 21. Jahrhunderts entdecken die Sozial- und Geisteswissenschaften weltweit die Notwendigkeit, ihre Theoriebildung selbstkritisch umgestalten zu müssen. Die erste Kritik sozialwissenschaftlicher Theoriebildung fordert eine „Globalisierung“, die zweite, parallel geführte Kritik, ihre „De-Kolonialisierung“.

Michael Kuhn diskutiert in seinem hochaktuellen Buch verschiedene Aspekte sozialwissenschaftlicher Theoriebildung, wie beispielsweise den der Globalisierung, der De-Kolonialisierung und der Indigenisierung, und welche Folgen diese für die Sozialwissenschaften haben sowie welche Vorlagen für ihr anti-kritisches Denken der Historische Materialismus geliefert hat.

Michael Kuhn
Die Sozialwissenschaft der Bürgergesellschaft
234 Seiten, 34,90 EUR
ibidem-Verlag, Stuttgart
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.