Interkulturelle Herausforderungen transnationaler Forschungsprojekte

Transnationale Forschungsprojekte stellen besondere Herausforderungen an die Beteiligten

Cover „Interkulturelle Herausforderungen transnationaler Forschungsprojekte“
(lifePR) ( Stuttgart, )
Die internationale Zusammenarbeit steht im Mittelpunkt von „Interkulturelle Herausforderungen transnationaler Forschungsprojekte“. Denn diese Projekte stellen besondere Herausforderungen an die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler: Fremdsprachliche Kommunikation, unterschiedliche Vorstellungen über die Projektorganisation und verschiedene Ansätze des wissenschaftlichen Arbeitens müssen in der Projektarbeit bewältigt und produktiv miteinander in Einklang gebracht werden. Wie Zusammenarbeit erfolgreich gestaltet werden kann zeigen Doris Weidemann, Tina Paul und Anja Brandl-Naik anhand chinesisch-deutscher Kooperationen.

Über das Buch:

Welche Erfahrungen Forschende in der chinesisch-deutschen Zusammenarbeit machen − welche Motive sie für die Zusammenarbeit haben, welchen Schwierigkeiten sie begegnen und wie sie diese lösen, das steht im Mittelpunkt dieses Buches. „Interkulturelle Herausforderungen transnationaler Forschungsprojekte“ richtet sich an Leserinnen und Leser mit Interesse an interkultureller Kommunikation und Kooperation. Es gibt Aufschluss über die Herausforderungen chinesisch-deutscher Zusammenarbeit und ist für alle relevant, die selbst Forschungsprojekte mit chinesischen Partnern planen, durchführen oder betreuen.

Über die Autoren:
  • Doris Weidemann ist Kulturpsychologin und Professorin für Interkulturelles Training mit dem Schwerpunkt chinesischsprachiger Kulturraum und International Business Administration an der Westsächsischen Hochschule Zwickau. In ihrer Forschung beschäftigt sie sich mit den interkulturellen Aspekten deutsch-chinesischer Kommunikation und Zusammenarbeit.
  • Tina Paul ist Diplom-Wirtschaftssinologin (FH) und promoviert an der Technischen Universität Chemnitz im Fach Interkulturelle Kommunikation. Ihre Forschungsinteressen sind deutsch-chinesische Wissenschaftskooperationen, Vertrauen sowie postkoloniale Perspektiven.
  • Anja Brandl-Naik absolvierte an der Westsächsischen Hochschule Zwickau ihr Studium zur Diplom-Wirtschaftssinologin (FH). Ihre Interessen liegen im Bereich deutsch-chinesischer Forschungskooperationen und deren interkulturellen Herausforderungen.


 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.