Jetzt Trainerschulung für §20-Kuse buchen

ZPP verschärft Anbieterqualifikation ab Januar 2021

ZPP zertifierte Trainerschulung für §20-Präventionskurse von HUR (Print optimiert) (lifePR) ( Freudenstadt, )
Um sich für einen §20-Präventionskurs bei der ZPP qualifizieren zu lassen, reichten bisher für das Handlungsfeld „Bewegung“ ausschließlich die beruflichen Abschlüsse als Physiotherapeut, Sportwissenschaftler oder Sport-/Gymnastiklehrer.

Ab Januar 2021 werden jedoch neue, wesentlich strengere Anforderungen von der Zentralen Prüfstelle an die Zertifizierung von Trainern und Kursleitern gestellt. Hierzu werden fachliche Mindeststandards geprüft. Diese müssen in detaillierten Unterlagen zu den Ausbildungsinhalten nachgewiesen werden. Ohne Unterlagen ist demnach keine Prüfung möglich. Wenn Sie jedoch jetzt an einer Trainerschulung teilnehmen und sich bis 31.12.2020 bei der ZPP qualifizieren lassen, erhalten Sie einen unbegrenzten Bestandsschutz im jeweiligen Behandlungsfeld.

Somit ist es ratsam, gewünschte Zertifizierungen noch in diesem Jahr vorzunehmen! Wenn Sie also die notwendigen beruflichen Voraussetzungen mitbringen, können Sie nach erfolgreicher Teilnahme an einer Trainerschulungen von der ZPP nach den „alten“ Qualifikationsvorgaben zertifiziert werden. Mit dieser Zertifizierung ist es möglich, dass Ihre Kursteilnehmer einen erheblichen Teil der Kurskosten bei der Krankenkasse als „Präventionsleistungen“ abrechnen können.

Wer den Aufwand scheut, eigene Konzepte auszuarbeiten und bei der Zentralen Prüfstelle für Prävention einzureichen, kann auf bestehende Konzepte zurückgreifen. Der Hersteller medizinischer Trainingsgeräte HUR bietet drei Präventionskurse an: „Präventives Rückenkräftigungstraining“, „inBalance - standhaft bleiben“ und „Starker Rücken- fit im Job“. Diese §20-Kurskonzepte sind bereits von der ZPP zertifiziert und können nach absolvierter Trainerschulung sofort eingesetzt werden. Das HUR-Paket umfasst zusätzlich sämtliche Unterlagen wie Trainerhandbuch, Teilnehmer Unterlagen, alle notwendigen Listen und Trainingspläne. Zur Unterstützung werden Maßnahmen für das Marketing angeboten.

Die zertifizierten Präventionskurse bieten viele Vorteile: Umsatzsteigerung und den Gewinn neuer Patienten bzw. Kunden, ebenso wie eine gewisse Unabhängigkeit von Verordnungen für die Physiotherapiepraxen. Austherapierte Patienten können so in ein gesundheitsförderndes Verhalten gelenkt werden. Profitabel ist das nicht nur für die Praxis, sondern auch den Patienten. Die Krankenkassen erstatten bis zu 100 % der Kosten für diese Präventionskurse.
Um die Chance zu nutzen bevor die ZPP die Anbieterqualifikationen verschärft, ist eine Teilnahme an einer Trainerschulung noch in diesem Jahr notwendig. HUR bietet vor Ablauf der Frist hierfür noch drei Termine an.

Mehr Informationen zu den HUR-Trainerschulungen und Terminen erhalten Sie unter:
https://hur-deutschland.de/...
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.