Samstag, 25. November 2017


HUR-Technologie begeistert Sportwissenschaftler

Freudenstadt, (lifePR) - Bereits am ersten Tag des ECSS Kongresses in Essen bestand reges Interesse an den Konzepten und der pneumatischen Technologie der Firma HUR. Besonders die Sprungmessplatte, das Balance Testsystem und die neue dynamische Leistungsmessung an den HUR Trainingsgeräten hat die Besucher begeistert.

Sportwissenschaftler aus ganz Europa trafen sich hier bereits zum 22. Mal. Vom 5. - 8. Juli lautete das Motto: „Sport Science in a Metropolitan Area“. Vom breiten Spektrum der Inaktivität bis hin zu intensivem körperlichen Stress, dem Trend der Individualität im Lebensstil gerade in Großstädten und der körperlichen Aktivität war in diesem Jahr die Rede. In diversen Plenargesprächen, Vorträgen und Symposien informierte sich das wissenschaftliche Publikum. „Wir freuen uns, dass wir uns auf dieser Ebene mit der Sportwissenschaft austauschen können“, berichtet Thomas Lampart, Geschäftsführer der HUR Deutschland. Seit Jahren gilt seine Firma mit ihren medizinischen Trainingsgeräten und der einzigartigen „Natural Transmission“ Technologie als kompetenter Ansprechpartner.

Mehr Informationen zu HUR: www.hur-deutschland.de
Diese Pressemitteilung posten:

HUR Deutschland GmbH

Die Produktpalette von HUR umfasst Geräte für das Training aller Muskelgruppen, Cardio-Geräte, Körperanalyse-Waagen und eine Balance-Plattform. Sie kommen in Physiotherapiepraxen, Rehakliniken, Fitnessstudios und Gesundheitseinrichtungen zum Einsatz.

Bedarfsgerechtes Training

Die Trainingsgeräte arbeiten pneumatisch, das heißt der Widerstand wird über Druck erzeugt anstatt über herkömmliche Gewichtsplatten. Das bietet entscheidende Vorteile für Reha-Patienten und Senioren. Das niedrige Einstiegsgewicht und die stufenlose Erweiterung verhelfen gerade dieser Personengruppe zu schnell sichtbaren Erfolgen und motivieren zu einer dauerhaften Integration des Trainings im Alltag. Die Geräte können durch SmartTouch (berührungslos über Transponder), SmartCard (einer Karte) oder manuell mit einfachem Tastendruck (+/-) sehr leicht bedient werden. Dank unabhängig voneinander agierender Hebelarme, besteht die Möglichkeit jede Körperseite separat anzusprechen.

Weniger Platz – mehr Gewinn

Durch den Verzicht auf große Gewichtsplatten benötigen HUR-Trainingsgeräte sehr wenig Platz. Einige Trainingsstationen sind auch mit einer Doppelfunktion ausgestattet. Dies kommt Betreibern von Physiotherapiepraxen und Fitness-Club-Besitzern zugute. Denn weniger Platzbedarf bedeutet mehr Geräte auf geringem Raum. Mehr Trainingsgeräte bieten mehr Kunden die Möglichkeit gleichzeitig zu trainieren. Das wiederum heißt bessere Auslastung und lukrativeres Arbeiten.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer