Dumpingpreise statt leerer Hotelbetten?

HSMA Deutschland lässt Experten auf dem "Pricing und Distribution Day" am 5. Mai 2009 zu Wort kommen / Lösungen in der Krise erfordern sofortiges Handeln

(lifePR) ( Bendorf, )
Wie sollen die Hoteliers der Wirtschaftskrise begegnen?Budgets für Geschäftsreisen werden gekürzt, Privatreisende planen konservativ in diesen unsicheren Zeiten, Hotelinsolvenzen drohen. Können Dumpingraten die adäquate Reaktion auf leere Hotelbetten sein? Antworten auf diese Fragen gibt die HSMA Deutschland e. V. (Hospitality Sales und Marketing Association Deutschland e. V.) auf dem zweiten "Pricing und Distribution Day".

Am 5. Mai 2009 lädt die HSMA Deutschland ins Sheraton Congress Hotel Frankfurt/Main zum Austausch ein. Hochkarätige Referenten wie Dr. Florian Bauer (Vocatus AG), Anton Leiner (Arabella Starwood), Carmen Dücker (Best Western), Malte Siewert (Trivago) sowie eine Reihe weiterer Experten stellen die neuesten Trends vor, vermitteln Informationen und zeigen Lösungen in der Krise auf. Die Veranstaltung richtet sich an Mitglieder und Interessierte - vom General Manager über Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Sales, Distribution, Marketing, Revenue Management und IT bis hin zu Hotelinhabern. Das Themenspektrum ist für die Privathotellerie gleichermaßen spannend wie für die Kettenhotellerie und Vermittler von Hotelzimmern.

Das Thema "Pricing" und "Distribution" in der Krise wird zunehmend zu der entscheidenden Frage für die Hotellerie. Das Tagungsgeschäft bricht zusammen, die Dauer der Übernachtungen von Geschäftsreisenden verkürzt sich. Die Branche kann nicht mehr planen, weil die Buchungen immer kurzfristiger werden. Experten rechnen mit einer Marktbereinigung in den nächsten zwei bis drei Jahren, allein schon im letzten Jahr waren 3.000 Hotelinsolvenzen zu verzeichnen. Die Lage ist ernst, neue Wege müssen beschritten werden. "Der Markt steht unter einem starken Druck, insbesondere die Geschäfts- und Tagungshotels. Ich empfehle, dass wir alle versuchen, die Preise stabil zu halten.

Eine kurzsichtige Preissenkung hätte zur Folge, dass die gesamte Hotellerie verliert. Wir als Anbieter und die Kunden müssen erkennen, dass wir in einem Boot sitzen! In der Distribution gewinnen Online-Aktivitäten aller Art zunehmend an Bedeutung. Darüber hinaus ist es wichtig, mit unseren langfristigen Partnern wie MICE-Agenturen, Reisebüros und Tour Operators eine wettbewerbsfähige Basis zu schaffen", erläutert Anton Leiner, Director Luxury Sales von Arabella Starwood die Perspektiven."Gerade in Krisenzeiten reagieren die Gäste extrem preissensibel, so dass die Bedeutung von Metasuchen im Internet jüngst signifikant zugenommen hat.

Preisvergleiche wie trivago werden immer wichtiger, weil Reisende mittlerweile das Internet besser verstehen und nur noch beim günstigsten Anbieter buchen wollen. Zur Zeit verschlafen die Hoteliers die Chance, auf Metasuchen präsent zu sein. Meine Empfehlung an Hotelketten ist, dieses Marktsegment aktiv zu nutzen", beschreibt Malte Siewert, General Manager von trivago, neue Distributionswege.

Die Tagesveranstaltung analysiert in mehreren Vorträgen die aktuelle Marktsituation und blickt dabei auch in die Zukunft der Branche. Die heutige Preis- und Distributionsstrategie muss den Wirtschaftsstandort Deutschland und die Chancen und Risiken der Hotellerie von morgen ins Visier nehmen."Kurzfristiger Preisaktionismus kann nicht die Lösung für eine gesunde Entwicklung der Branche sein. Fehler, die wir heute in Form von Dumpingpreisen machen, lassen sich nicht mehr auffangen. Langfristig müssen die Raten in Deutschland sogar noch gesteigert werden. Stellt sich Deutschland dem internationalen Vergleich, muss konstatiert werden, dass die Preisgestaltung hierzulande noch ein großes Potenzial hat, das es strategisch auszunutzen gilt.Und wir müssen offen für neue Distributionsstrategien sein", bewertet Haakon Herbst, Vorstand der HSMA, die aktuelle Situation. Vor diesem Hintergrund gibt die HSMA in der Krise wichtige Hilfestellungen.

In Plenumsvorträgen und Foren mit den Themen "Pricing", "Distribution" und "Revenue" werden Erfahrungen ausgetauscht und gemeinsam Lösungswege aus der Krise entwickelt. Networking und konzertiertes Handeln aller Hoteliers sind weitere Ziele des Branchentreffens. Es beginnt am 4. Mai 2009 mit einem Get- Together, bei dem die Geschäftsführenden Vorstände der HSMA Deutschland e. V. Haakon Herbst, Fritz Pütz und Thomas Edelkamp die Experten und Gäste begrüßen.

Teilnahmegebühr ab 235 Euro. Akkreditierung für Journalisten kostenfrei.Weitere Informationen zum Programm und den Referenten:http://pricing-distribution-day.hsma.de/...
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.