lifePR
Pressemitteilung BoxID: 705871 (HolidayCheck AG)
  • HolidayCheck AG
  • Bahnweg 8
  • 8598 Bottighofen
  • http://www.holidaycheck.de
  • Ansprechpartner
  • Lena Mildner
  • +41 (71) 6869001

Fremdflirten, Geiz und weiße Socken: Was Urlauber auf die Palme bringt

(lifePR) (Bottighofen, ) Die Sommerferien rücken langsam aber sicher näher und bei vielen Deutschen steigt die Vorfreude auf die schönste Zeit des Jahres. Vor Ort jedoch kann so manches Verhalten des Partners die Urlaubsstimmung trüben, wie eine repräsentative Umfrage von HolidayCheck verdeutlicht. Ob Socken in Sandalen, reservierte Liegen oder die ständige Nutzung des Smartphones – das Buchungs- und Bewertungsportal zeigt auf, was Urlauber ihren Partnern zuliebe diesen Sommer unterlassen sollten.

Ein Flirt mit Folgen

Gute Laune, leckere Cocktails und knappe Badeoutfits: Gerade im Urlaub ist die Flirt-Versuchung groß. Egal, ob attraktiver Animateur am Hotelpool oder die nette Dame aus dem Zimmer nebenan: für 36 Prozent der Deutschen zählt Fremdflirten zu den größtmöglichen Fehltritten des Partners. Dabei sind die Geschlechter unterschiedlich streng: Während rund ein Drittel der Männer Fremdflirten als ein wesentliches No-Go im Urlaub ansieht, verurteilen 40 Prozent der deutschen Frauen dieses Verhalten. 

Likes hier, Stories da

Für viele ist das Smartphone nicht nur im Alltag, sondern auch im Urlaub ein wichtiger Begleiter. Und das nicht

selten zum Leidwesen des Partners: Mit 35 Prozent ist die ständige Nutzung das am zweithäufigsten genannte No-Go der Deutschen. Ein Anlass, Follower und Freunde nicht rund um die Uhr auf dem Laufenden zu halten oder sogar Digital-Detox in Erwägung zu ziehen? Besonders die Männer würden sich freuen. 

Wenn Klischees Realität werden

Das Klischee des deutschen Urlaubers in Sandalen und weißen Tennissocken ist weitverbreitet. Knapp jeder vierte Deutsche (24 Prozent) zählt dieses Outfit zu den Top 3 Fehltritten, die der Partner sich leisten kann. Die Vorstellung einer Urlaubsbegleitung, die Liegen mit dem Handtuch reserviert, scheint hingegen weniger abschreckend: Nur 12 Prozent der Befragten geben es als entscheidendes No-Go an – der Rest profitiert vermutlich zu gerne vom Engagement des Partners in den frühen Morgenstunden. 

Stimmungskiller Essverhalten 

Ob Augen, die größer sind als der Mund oder ein unangetasteter Nachtisch: für 25 Prozent der Deutschen lauern besonders am Hotel-Buffet unverzeihliche Fehltritte. Bei zu voll geladenen Tellern sind sich Männer und Frauen einig: jeweils 10 Prozent zählen Essensberge zu den größten No-Gos. Uneinigkeit hingegen beim anderen Extrem: Während sich 17 Prozent der Männer besonders an einer Urlaubsbegleitung stören, die Kalorien zählt, sehen nur 7 Prozent der Frauen dies als großes Problem an. 

Von Geizkragen und Kulturbanausen

Jeder fünfte Deutsche (21 Prozent) findet es unverzeihlich, wenn der Partner kein Interesse an der Kultur des Urlaubslandes zeigt. Ob geizige Zurückhaltung beim Trinkgeld oder ewiges Kopfrechnen über der Cocktailkarte: Für 21 Prozent der Frauen und 18 Prozent der Männer fällt ein Partner, der während der schönsten Zeit des Jahres jeden Cent doppelt umdreht, besonders negativ ins Gewicht.  

Informationen zur Umfrage 

Alle Daten wurden, soweit nicht anders angegeben, von der Statista GmbH bereitgestellt. An der Befragung im April 2018 nahmen 1.024 Personen teil. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren. Die Umfrageteilnehmer konnten auf die Frage „Was sind für Sie die größten Fehltritte Ihres Partners im Urlaub?“ aus den im Text genannten sowie folgenden Antwortmöglichkeiten ihre Top 3 auswählen: „Klatschen nach der Flugzeug-Landung“, „Ein zu knappes Badeoutfit“ und „Mit nichts davon habe ich ein Problem“. 

Website Promotion

HolidayCheck AG

HolidayCheck ermöglicht es jedem Urlauber, dank authentischer Bewertungen, der Expertise des eigenen Reisebüros und dem Wissen der Community, den individuell passenden Urlaub zu finden und zu buchen. Grundlage sind über 8,7 Millionen Hotelbewertungen, ein eigenes TÜV-zertifiziertes Online-Reisebüro mit rund 180 Reiseexperten sowie die Angebote von mehr als 100 Reiseveranstaltern und weiteren touristischen Anbietern. Viele hilfreiche Informationen und Inspiration finden Urlauber auch im Reiseforum mit bis zu 2,3 Mio. Besuchern pro Monat, im HolidayCheck Online-Magazin Away und auf der neuen HolidayCheck Kreuzfahrtplattform. Die HolidayCheck AG ist eine Tochter der HolidayCheck Group, wurde im Jahr 2003 gegründet und hat ihren Sitz im schweizerischen Bottighofen nahe der deutschen Grenzstadt Konstanz.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.