Die Heimatbotschafter des Hochschwarzwaldes

Teil 2: Holzbildhauer Simon Stiegeler ist aus ganz eigenem Holz geschnitzt und Grafikdesignerin Anja Keller versteht es ihre Heimat mit Pepp zu gestalten

Heimatbotschafter Simon Stiegeler.jpg (lifePR) ( Hinterzarten, )
Es menschelt im Hochschwarzwald: Die Hochschwarzwald Tourismus GmbH stellt in ihrer Sommerkampagne unter dem Motto „Heimatsommer“ einen besonders starken Bezug zur Heimat Hochschwarzwald her und setzt auf authentische Hochschwarzwälder Persönlichkeiten als Botschafter. Die Kreativköpfe unter den Heimatbotschaftern sind Anja Keller und Simon Stiegeler. Anja Keller ist Grafikdesignerin und hat u.a. das Bergbeizle „Zum Kuckuck“ in Menzenschwand gestaltet. Simon Stiegeler verwirklicht sich als Holzbildhauer in seiner eigenen Werkstatt in Grafenhausen.

Simon Stiegeler, Holzbildhauer, Grafenhausen
Heimat ist für mich...
„ein Ort, den man selbst auch aktiv mitgestaltet.“

Manchmal ist es schwer, ihn zu fassen zu bekommen. Dies liegt nicht nur an seinen zahlreichen künstlerischen Projekten, die ihn bisweilen sogar zur EXPO nach Shanghai führen. Auch in Sachen Mitgestaltung seines Heimatorts engagiert sich Stiegeler gerne und ausgiebig. Dauerhaft auffindbar ist der Künstler meist nur in der „heißen Phase“. Denn ab Herbst haben seine Frau Lillian und er alle Hände und Werkzeuge voll damit zu tun, rund 6000 Maskenträgern der schwäbisch-alemannischen Fasnacht den passenden Gesichtsschmuck zu verpassen. In seine Begeisterung für die Heimat musste Stiegeler jedoch erst hereinwachsen. „Ich musste erst in die Welt hinausgehen, um nach Hause finden zu können.“ Für ihn war es nach dem frühen Tod des Vaters eine besondere Herausforderung, in jungen und wilden Jahren den heimischen Traditionsbetrieb zu übernehmen. Inzwischen hat er hier seine „Kraftbasis“ gefunden und begeistert auch gern andere für die Schönheit seiner Heimat.

Heimatsommer-Tipps von Simon Stiegeler:

Sommerfrische am Schlüchtsee
„Im Sommer vergeht kaum ein Feierabend, an dem ich nicht mit meiner Familie am Grafenhausener Schlüchtsee bin. Hier ist man gleich inmitten der Natur an dem wunderschön verschlafenen und idyllisch zwischen dem Wald gelegenen See.“

Kunst & Natur im Skulpturenpark
„Der Skulpturenpark fällt klar aus den Schwarzwald-Stereotypen heraus. Dennoch ist hier eine einzigartige Symbiose aus Natur und künstlerischen Werken aus aller Welt zu finden. Für so einen kleinen Ort ist das eine ganz außergewöhnliche Freiluftausstellung.“

Mein Ruhepol: Radon Revital Bad
„Dieser Ort ist absolut entschleunigend für mich. Hier verbringe ich mit meiner Familie gerne einige Stunden, um Ruhe zu finden. Es ist auch ein toller Ausgangspunkt, um anschließend Ausflüge in den Hochschwarzwald zu unternehmen.“

Wo kann man Simon Stiegeler persönlich treffen?
Am besten bei einem Besuch in seiner Bildhauerei in Grafenhausen: www.holzschnitzerei-stiegeler.de.

Anja Keller, Grafikdesignerin, St. Blasien-Menzenschwand

Heimat ist für mich…
„der Ort, der meine Identität, meinen Charakter und meine Weltauffassung geprägt hat.“

Es war einmal, ein Schwarzwaldmädel, das dem Muff von tausend Jahren den Kampf ansagte…, so oder so ähnlich könnte die Lebensgeschichte von Anja Keller beginnen. Gut getarnt und ausgestattet mit Dialekt, Charme und Schwarzwaldflair untergräbt sie all das, was viele als „DEN Schwarzwald“ bezeichnen würden. Papier, Formen, Farben, Ideen und eine tollkühne Prise Verrücktheit sind das Werkzeug, mit dem sie ihre Revolution vorantreibt. Mit einem tiefen Gespür für das, was die Region ausmacht, führt der bunte Feldzug von Anja Keller von einer Grafik-Agentur, über einen Heimatladen bis hin zu dem urigen Bergbeizle „Zum Kuckuck“ - wo er enden wird, ist ungewiss. Gewiss ist jedoch eines: Das tiefe Bestreben eines Schwarzwaldmädels, die Heimat in zahlreichen Projekten so widerzuspiegeln, wie sie sie selbst kennt und liebt.

Heimatsommer-Tipps von Anja Keller:

Der Rabenfelsen
„Es sind nicht zwangsläufig des Schusters Rappen, auf die man sich bei einer Wanderung durchs Krunkelbachtal begibt, aber ohne laufen geht es auch nicht. Dafür wird man auf der Strecke über den Branhaldenweg bis hin zum Rabenfelsen mit spektakulären Aussichten verwöhnt. Gerüche, Farben und Formen lassen mich fühlen, was den Schwarzwald ausmacht.“

Der Kuckuck bringt Kultur
„Der "Kuckuck“ ist nicht einfach nur ein Café – hier versteht man die traditionelle Schwarzwälder Kultur als Lebensstil. Hier trifft man sich, liest eine der vielen Zeitungen, trinkt Kaffee, diskutiert und genießt die Schwarzwälder Küche. Hier kann ich meinen Alltag leicht vergessen – Schwarzwald-Feeling und Lebensfreude sind hier garantiert!“

Schesslong dü Boah
„Wer es so wie ich, gerne mal gemütlich mag, den erwartet oberhalb der Menzenschwander Wasserfälle ein Sofa der besonderen Art, die „Schesslong dü Boah“, eine Knüppelcouch auf der ich gerne entspanne. Fernsehen wird hier durch fern sehen abgelöst, die Aussicht ist dabei um Welten spektakulärer.“

Wo kann man Anja Keller persönlich treffen?
Am besten bei der „Supp-Kultur“ im Café & Berg-Beizle "Zum Kuckuck" in St. Blasien-Menzenschwand: www.kuckuck-schwarzwald.de.

Nähere Informationen zum Heimatsommer und den Heimatbotschaftern sind erhältlich unter www.hochschwarzwald.de/....
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.