lifePR
Pressemitteilung BoxID: 361841 (Hochschule Osnabrück)
  • Hochschule Osnabrück
  • Albrechtstraße. 30
  • 49076 Osnabrück
  • http://www.hs-osnabrueck.de
  • Ansprechpartner
  • Joachim Dölker
  • +49 (170) 9667356

Beim SUPERTALENT erfolgreich: Dozent Joachim Dölker vom Institut für Musik und die GROOVE ONKELS

Schlagzeuger der Hochschule Osnabrück haben Bohlen und Gottschalk mit Mülltonnenmusik überzeugt

(lifePR) (Osnabrück, ) Sie lassen Mülltonnendeckel klappern und Glasflaschen klirren. Ziemlich viel Krach? Von wegen. Die Groove Onkels sind ein stimmiges Percussion-Projekt, das am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück seinen Ursprung nahm. Sieben Studierende und Absolventen der Popularmusik und Joachim Dölker, Schlagzeug-Dozent am Institut für Musik (IfM), trommeln seit einem Jahr professionell mit grüner, brauner und schwarzer Tonne. Nun durften sie bei der RTL-Castingshow "Das Supertalent" ihr Können unter Beweis stellen - und haben überzeugt. Michelle Hunziker, Thomas Gottschalk und sogar Dieter Bohlen waren von den Osnabrückern begeistert und ließen die Groove Onkels unter tosendem Applaus in das Halbfinale der Show einziehen.

"Vor der Show waren wir alle sehr nervös. Das habe ich auch an den Gesichtern der Studierenden gesehen. Vor 3.500 Menschen in Berlin zu spielen und so viele Kameras um einen herum zu haben, ist doch etwas anderes als auf der Popstage in der Lagerhalle aufzutreten", berichtet Dölker. Er wurde vor einem halben Jahr von der Supertalent-Redaktion zur Show eingeladen. "RTL ist über Youtube-Videos auf uns aufmerksam geworden", so der Schlagzeug-Dozent. Am Anfang sei er sehr skeptisch gewesen und habe gezögert, den Auftritt anzunehmen. "Man kennt ja Dieter Bohlen und seine Sprüche, aber wir haben schnell gemerkt, dass sie uns nichts Böses wollen, sondern einfach richtig begeistert von den Groove Onkels sind."

Bei dem Auftritt in Berlin verlangte die Jury nach dem ersten Mülltonnenlied - übrigens eine bekannte Pop-Nummer des Safri-Duos - sogar nach einer Zugabe: dieses Mal ohne Playbackbegleitung. Die Groove Onkels hüpften daraufhin nicht nur trommelnd auf den Mülltonnen herum, sondern zeigten dazu auch eine kleine synchrone Tanz- und Gesangseinlagen. Auch Plastikeimer und Fahrradspeichen wurden kurzerhand zu Musikinstrumenten umfunktioniert. Der Lohn: Stehende Ovationen der Zuschauer im Saal. "Das ist für mich Show", lobte daraufhin Thomas Gottschalk die Acht. "Außerdem können wir nun sagen, dass auch ein Dozent der Hochschule Osnabrück in unserer Sendung ist. Das gibt dem Ganzen eine akademische Reife", sagte der Entertainer augenzwinkernd.

Trotz des erfolgreichen Auftritts habe Dölker am Samstag nervös vor dem Fernseher gesessen. "Ich wusste ja selbst erst seit Freitag, dass sie unseren Auftritt ausstrahlen. Dass sie beide Auftritte, mehrmals den tosenden Applaus des Publikums und so viele der positiven Kommentare der Jury im Fernsehen zeigen, war auch für uns eine Überraschung. Jetzt läuft bei mir das Telefon heiß", freut sich der Osnabrücker Rhythmus-Experte über die positive Resonanz. In einem Monat steht in Berlin das Halbfinale des Supertalents an. "Zwar muss uns die Redaktion die Teilnahme noch einmal bestätigen, doch ich denke durch das dreifache 'Ja' der Jury und das begeisterte Publikum wird das schon klappen", ist sich der Mülltonnenmusiker sicher.