Girls' und Boys' Day (Zukunftstag): 270 Schülerinnen und Schüler virtuell zu Gast an der Hochschule Bremen

(lifePR) ( Bremen, )
Am 22. April 2021 war es wieder einmal so weit: der alljährliche Girls' & Boys' Day (alias Zukunftstag) fand an der Hochschule Bremen (HSB) statt – in diesem Jahr ausschließlich in digitaler Form. Hierzu begrüßte die HSB insgesamt 270 Schülerinnen und Schüler und ermöglichte auch in Pandemiezeiten die Berufs- und Studienorientierung. Mädchen hatten Gelegenheit, in männerdominierte Studiengänge hineinzuschnuppern. Sie konnten zwischen fünf verschiedenen Angeboten an der HSB wählen und so zum Beispiel einen Einblick in das Berufsbild der Wirtschaftsingenieurin bekommen oder sich im „Jungen Informatiklabor“ mit logischen Verknüpfungen und Rätseln beschäftigen.

Die Jungs wiederum lernten frauendominierte Studiengänge und Berufe besser kennen. Hier standen vier Angebote zur Auswahl, beispielsweise das Kennenlernen chinesischer Schriftzeichen, ein interaktiver Einblick in eine Pflegesituation oder Antworten auf die Frage: „Wer klebt warum im Meer?“

„Der Zukunftstag ist für Schülerinnen und Schülern immer eine gute Gelegenheit, mit Berufsfeldern in Kontakt zu kommen, die traditionell eher mit dem jeweils anderen Geschlecht assoziiert werden. Auf diese Weise erhalten sie neue Ideen und entwickeln zusätzliche Perspektiven für die spätere Studien- und Berufswahl“, sagt Prof. Dr. Thomas Pawlik, Konrektor für Studium und Lehre.

Auch für das nächste Jahr plant die HSB wieder ein Programm für den Zukunftstag – sofern möglich, dann wieder direkt vor Ort.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.