Absolventinnen und Absolventen der Wirtschaftssinologie laden zu Vorträgen über China ein

Ein Termin im Mai, zwei im Juni

(lifePR) ( Bremen, )
Absolventinnen und Absolventen der Wirtschaftssinologie an der Hochschule Bremen - genauer: des Studiengangs Angewandte Wirtschaftssprachen und Internationale Unternehmensführung - laden an drei Terminen zu Vorträgen über China in das Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4/5, 28195 Bremen, Olberssaal, zu diesen Themenkreisen ein:
Mittwoch, 30. Mai, 18 bis 20 Uhr: China und Indien, Chinas geopolitische Ziele
Dienstag, 12. Juni, 13:30 bis 16 Uhr: Zensur, Sozialpunktesystem
Mittwoch, 13. Juni, 18 bis 20 Uhr: Politik unter Xi Jinping, Sino-US Handelskrieg
Der Eintritt ist frei. Anmeldungen sind erwünscht an: monika.schaedler@hs-bremen.de. Die Präsentationen der Vorjahre sind unter: www.aws.hs-bremen.de „Aktuelles“ noch verfügbar.

Die Vorträge am 30. Mai widmen sich außenpolitischen Themen mit dem Fokus auf Asien: Mit den Beziehungen zum großen südasiatischen Nachbarn befassen sich Lea Offermann, Max Preuss und Swantje Tiedemann: „China und Indien - Politische Beziehung vor dem Hintergrund des Projekts ,Neue Seidenstraße‘”. Welche geopolitischen Ziele verfolgt die VR China und warum rüstet es sein Militär auf? fragen Youssif Ibrahim, Marcus Eschenburg und Marc Fano. Denn durch Chinas jährlich ansteigende Militärausgaben und den anhaltenden Konflikt im Südchinesischen Meer fühlen sich nicht nur Chinas Anrainerstaaten bedroht, sondern auch die USA in ihrer Rolle als Supermacht.
 
Themen der chinesischen Innenpolitik stehen am 12. Juni im Fokus: Zensur ist in China aktueller denn je und betrifft auf Grund der fortschreitenden Globalisierung nicht mehr nur nationale, sondern auch internationale Akteure. Francisca Pahlke, Malte Petermann, Xiaoyang Qi und Patryk Zyrek diskutieren Gründe und Auswirkungen von Zensur in unterschiedlichen Bereichen. Bis zum Jahr 2020 soll in China ein Sozialpunktesystem eingeführt werden, welches alle Bürger und Unternehmen anhand einer Punkteskala bewertet. Sofie Ferch, Katherine Lam, Michelle Phung und Farina Schröder stellen laufende Pilotprojekte dazu vor, beleuchten Kriterien und Ziele und erörtern mögliche Implikationen.

Aktuelle Politik und Wirtschaft Chinas sind auch die Themen am 13. Juni. Unter dem Titel „Modernisierung oder Rückschritt – Die aktuelle Politik Chinas unter Xi Jinping“ beleuchten Isabelle Kandora, Melanie Lüers und Miriam Müller die politische Handschrift Xi Jinpings und ziehen einen Vergleich zu Mao Zedong. Jannik Halfwassen, Dominik Schwab und Jule Stoll stellen sich im Anschluss der aktuellen Frage: „China - USA: Droht ein Handelskrieg?“ und gehen dabei insbesondere dem Zusammenhang zwischen Chinas Aufstieg zur Weltmacht und dem aktuellen Wirtschaftskonflikt nach.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.