Montag, 19. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 42547

Weltpremiere auf der RETTmobil 2008: Sondersignalanlage RTK-QS von Hella mit LED-Lichttechnik

Lippstadt, (lifePR) - Lange Lebensdauer, um fast zwei Drittel reduzierte Leistungsaufnahme, homogenes Warnsignal und gleichmäßige Lichtverteilung: diese Vorteile vereint die neue Sondersignalanlage RTK-QS LED von Hella, die weltweit erstmals am 14. Mai 2008 auf der diesjährigen Fachmesse RETTmobil 2008 in Fulda vorgestellt wird. Sie wurde besonders zur Absicherung mittlerer bis großer Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge entwickelt.

Mit der Entwicklung des sparsamen, leistungsfähigen LED- Blitzlichtmoduls KL-LR2 leistet Hella einen wichtigen Beitrag zum Energiemanagement im Einsatzfahrzeug. Gegenüber der Einzelreflektor-Drehspiegeltechnik mit Halogenlampe benötigt das effiziente LED-Modul lediglich knapp 40 Prozent der elektrischen Leistung. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Reduktion von Kraftstoffverbrauch und damit CO2-Emission. Das neue LED-Modul KL-LR2 überzeugt durch höchste Betriebssicherheit und lange Lebensdauer. Die LED-Technik ist verschleiß- und wartungsfrei. Daher muss das Leuchtmittel in der Regel nicht gewechselt werden.

Die Unempfindlichkeit des Moduls gegen Vibrationen und Erschütterungen garantiert höchste Betriebssicherheit im Einsatzfall. Das 100-prozentige Blitzsignal steht beim KL-LR2-Modul bis zu einer reduzierten Spannung von 11,5 Volt bereit, und bis 10 Volt Spannung ist Signalbetrieb möglich. Sinkt die Spannung bis auf 9,6 Volt, schaltet die RTK-Funktion automatisch ab, um ein erneutes Starten des Einsatzfahrzeugs zu ermöglichen.

Mit dem neuen LED-Modul KL-LR2 bietet Hella die klassische blaue Sondersignalanlage RTK-QS jetzt mit insgesamt fünf verschiedenen optischen Signalmodulen an, von Einzel- oder Mehrreflektor-Technik mit Halogenlampe über Xenon-Blitz sowie Xenon-Blitz mit Rinnenparabol-Reflektor bis hin zum neuen LED-Blitz, ebenfalls mit Rinnenparabol-Reflektor.

Damit zeichnet sich die optisch-akustische Sondersignalanlage RTK- QS, die besonders zur Absicherung mittlerer bis großer Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge entwickelt wurde, durch hohe Variabilität aus. Zu den vielfältigen Optionen im Bereich der Lichtmodule gehören beispielsweise seitliche Arbeitsscheinwerfer, die sich in die Anlagenkontur einfügen und je nach Fahrzeugtyp justierbar sind.

Steuerelektronik und Akustik sind geschützt und platzoptimal im flexiblen Trägerkonzept der Anlage untergebracht und sorgen für optimale Warnwirksamkeit. Das farblich abgestimmte Abdeckungssystem ist servicefreundlich aufgebaut und ermöglicht einen Leuchtmittelwechsel ohne Lichthaubendemontage.

Um für unterschiedliche Fahrzeugtypen und Anwendungen eine optimale Warnwirkung zu realisieren, steht ein variables Montagekonzept sowie eine Breitenvariabilität von 1.100 bis zu 2.200 Millimeter für kundenspezifische Konfigurationsmöglichkeiten zur Verfügung. Das innovative Steuerungskonzept der RTK-QS erlaubt zudem nicht nur die Verarbeitung konventioneller analoger Impulse, sondern auch moderner Datenbus-Systeme (etwa CAN-Bus). Ebenso flexibel wie die Ansteuerung (alternativ über Standardtaster, Bediengerät oder die Fahrzeugschnittstelle) sind auch Klangfolgen, Überwachungen und alle weiteren Funktionen, die sich über eine PC- Schnittstelle frei auswählen und programmieren lassen.

Die RTK-QS überzeugt durch Technik, Qualität und Design. So erhielt Hella für diese Neuentwicklung den renommierten "iF Design Award 2006" des International Forum Design in Hannover. Der "iF Design Award" ist einer der bekanntesten und bedeutendsten Design- Wettbewerbe der Welt. Prämiert werden innovative Produkte, die sich durch herausragende Form und Qualität auszeichnen.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer