Technology Review über Tiere als Pharma-Fabriken

Medikamente von Ziegen, Kühen und Hühnern

Das Titelbild der aktuellen Technology-Review-Ausgabe 7/2008
(lifePR) ( Hannover, )
Biotech-Medikamente sind teuer und aufwendig zu produzieren. Jetzt können Wirkstoffe einfacher und billiger mittels genmanipulierter Tiere gewonnen werden, berichtet das Technologiemagazin Technology Review in seiner aktuellen Ausgabe 7/2008.

Seit diesem Mai wird in Deutschland mit ATtryn das erste Medikament verkauft, das von gentechnisch veränderten Säugetieren produziert wurde. Es stammt von Ziegen auf einer Farm des US-Unternehmens GTC Biotherapeutics. Das Erbgut der Tiere wurde mit einem menschlichen Gen so manipuliert, dass ihre Milch das Blutverdünnungsmittel Antithrombin enthält. Jeder Liter Milch enthält zehn Gramm des Stoffes, der bislang aufwendig aus gespendetem Blut gewonnen werden musste. Außerdem bereitet GTC Medikamente gegen Lungenkrankheiten, Blutkrebs und die Bluterkrankheit aus Ziegenmilch vor.

Während die GTC-Tiere jeweils nur ein menschliches Gen im Erbgut tragen, haben Forscher beim Konkurrenten Hematech bei einem Kalb das gesamte Erbgut für das Rinder- Immunsystem entfernt und durch menschliche Gene ersetzt. Spritzt man der jungen Kuh menschliche Krankheitserreger, soll sie in ihrer Abwehrreaktion menschliche Antikörper dagegen bilden, die man dann Patienten verabreichen könnte.

Noch steht nicht fest, ob der weitreichende Eingriff wirklich funktioniert hat. Hematech geht aber davon aus, dass die Produktion von Antikörpern in Rindern in etwa einem Jahr möglich sein wird. Ähnliche Versuche gibt es mit Hühnern, bei denen die Wirkstoffe dann im Ei zu finden sein sollen.

Bislang musste für jedes Biotech-Präparat eine eigene Zellkultur-Fabrik gebaut werden, was bis zu 500 Millionen Dollar kostet. Mit der günstigeren Produktion von Wirkstoffen in Tieren könnten jetzt viele bisher kommerziell nicht realisierbare Medikamente hergestellt werden. Zudem wird auch die Produktion von so genannten Biosimilars, billigeren Nachbauten von Biotech-Originalpräparaten, möglich.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.