Mittwoch, 18. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 11659

HCI Capital AG hebt Gewinnprognose auf 35 Mio. Euro an

Zwischenbericht zum 30.Juni 2007

Hamburg, (lifePR) - .
- Fondsabsatz steigt um zwölf Prozent
- Umsatz knapp fünf Prozent im Plus
- Weiterhin hohe Nachfrage nach Schiffsbeteiligungen

Die HCI Capital AG, eines der führenden bankenunabhängigen Emissionshäuser für geschlossene Fonds und strukturierte Kapitalanlageprodukte, liegt zum 1.Halbjahr 2007 auf Kurs. In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres konnte das Unternehmen von seinen Kunden Eigenkapital in Höhe von 296,2 Mio. Euro einsammeln. Das entspricht einer Steigerung um knapp 32 Mio. Euro oder 12,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Besonders gefragt waren wie schon im 1.Quartal 2007 Schiffsfonds. Insgesamt erhöhte sich hier der Absatz um 64,2 Mio. Euro oder 51,4 Prozent auf 189,2 Mio. Euro. Wegen einer niedriger als erwarteten Steuerquote und der positiven Ergebnisse aus dem Zwischenhandel von Schiffen und Im-mobilien (Asset Trading) erhöht der Vorstand die Prognose des Konzernüberschusses für das Geschäftsjahr 2007 von 31 Mio. Euro auf 35 Mio. Euro.

Der Jahresüberschuss nach Steuern erreichte 19,0 Mio. Euro. Er liegt damit um 20,2 Prozent erwartungsgemäß unter Vorjahresniveau. Grund für diesen Rückgang ist ein überdurchschnittlich hoher Effekt durch den Zwischenhandel von sechs Containerschiffen im Vorjahr. Deshalb verringerte sich auch das EBIT der HCI Capital AG, also das Ergebnis vor Zinsen und Steuern im ersten Halbjahr um 29,4 Prozent auf 22,6 Mio. Euro sowie das Vorsteuerergebnis (EBT) um 29,0 Prozent auf 24,4 Mio. Euro. Harald Christ, Vorstandsvorsitzender der HCI: „Wir sind mit dem bisherigen Geschäftsverlauf 2007 zufrieden. Es zeigt sich, dass die HCI den richtigen Weg eingeschlagen hat. Für das zweite Halbjahr rechnen wir mit einer weiter steigenden Nachfrage.“

Neben dem sehr erfreulichen Platzierungsverlauf für Schiffsbeteiligungen erwartet die HCI-Gruppe auch aus dem Bereich der Immobilienfonds positive Impulse. Das Geschäft zog im zweiten Quartal bereits merklich an, zudem stehen im weiteren Verlauf des Jahres die Vertriebsstarts innovativer Immobilienprodukte bevor. So beginnt etwa im September die Platzierung eines opportunistisch ausgerichteten Dachfonds, der unter anderem in Brasilien, Russland, Indien und China investieren wird. Insgesamt lag der Absatz der Immobiliensparte im ersten Halbjahr 2007 bei knapp 36 Mio. Euro und damit circa 16 Prozent unter dem Volumen des Vorjahreszeitraums.

Produkte aus dem Lebensversicherungszweitmarkt erreichten ein Volumen von 62,5 Mio. Euro und damit 10,8 Mio. Euro weniger als im Vorjahr. Schwach entwickelte sich der Absatz von Private-Equity-Dachfonds, der mit einem Volumen von 8,6 Mio. Euro in etwa 63 Prozent unter dem Wert des Vorjahres lag.

Im abgelaufenen Quartal erweiterte die HCI Gruppe mit der Gründung der HCI Hammonia Shipping AG ihre Aktivitäten im institutionellen Geschäft und bietet dieser Zielgruppe neben Immobilieninvestitionen nun auch einen maßgeschneiderten Zugang zum Markt der Containerschifffahrt an. Der Vorsitzende des Vorstandes Harald Christ: „In den vergangenen Monaten haben Wolfgang Essing und ich in enger Zusammenarbeit mit den Kollegen des Vorstandes wichtige Weichen für die Zukunft der HCI-Gruppe gestellt.“ Vertriebsvorstand Wolfgang Essing sagt: „Die HCI Hammonia Shipping AG sowie die Ankündigung der gemeinschaftlichen Finanzierung einer Ölplattform für Erkundungsbohrungen mit der MPC Capital AG im Jahr 2008 verdeutlichen, dass unser Unternehmen auf die zukünftigen Anforderungen des Marktes vorbereitet ist und den Aktionären klare Wachstumsperspektiven aufzeigt.“ Der Vorstand wird die Aktionäre von der positiven Entwicklung profitieren lassen und bestätigt schon jetzt für das laufende Jahr seine aktionärsfreundliche Dividendenpolitik. Damit wird die HCI-Aktie auch 2008 zu den attraktivsten Dividendentiteln gehören.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer