Sonntag, 19. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 4263

Klinik stuft alle Oberärzte nach Tarifvertrag ein

Erster Erfolg für Hartmannbund-unterstützte Eingruppierungsklage

Berlin, (lifePR) - Etappensieg: Das im Zusammenhang mit der vom Hartmannbund unterstützten Eingruppierungsklage betroffene Klinikum in Emmendingen hat rückwirkend alle dort als Oberärzte tätigen Mediziner, einschließlich der kommissarisch bestellten, tarifvertragskonform eingruppiert. Damit bleibt den Kollegen der Oberärztin, denen sämtlich wie ihr nur der Facharztstatus zuerkannt worden war, der Weg vor das Arbeitsgericht erspart.

„Das ist vor allem deshalb ein schöner Erfolg, weil es zeigt, dass wir mit Entschlossenheit und Beharrlichkeit unseren Kolleginnen und Kollegen zu ihrem Recht verhelfen können“, sagte der Vorsitzende des Hartmannbundes, Dr. Kuno Winn. Nun gelte es, diesen Teilerfolg zu einem flächendeckenden Erfolg zu machen.

Im konkreten Fall unterstützt der Hartmannbund die betroffene Ärztin zusätzlich bei ihrem Bemühen, gemäß ihrer übergeordneten Tätigkeit als leitende Oberärztin eingruppiert zu werden. Hier werde man ebenso am Ball bleiben, wie im Fall des Arztes an der Uniklinik Essen, der ebenfalls für seine Eingruppierung als Oberarzt kämpft.

Winn abschließend: „Unsere angestellten Kolleginnen und Kollegen können sich unserer Unterstützung in dieser Angelegenheit genau so gewiss sein wie unsere niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen beim Kampf um eine gerechte Honorarreform 2009."
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer