Handwerkskammertag des Landes Brandenburg zur Wiedereinführung der Meisterpflicht in 12 Gewerken

(lifePR) ( Potsdam/Cottbus/Frankfurt/Oder, )
Das Handwerk in Brandenburg begrüßt die Absicht der Regierungskoalitionen, ab Anfang 2020 in zwölf Gewerken, darunter Fliesen-, Platten- und Mosaikleger, Rollladen- und Sonnenschutztechniker und Raumausstatter, die Meisterpflicht wieder einzuführen.

Robert Wüst, Präsident des Handwerkskammertages Brandenburg, zur Ankündigung: „Für zwölf bisher zulassungsfreie Gewerke soll künftig wieder die Meisterpflicht gelten – das ist nicht nur ein gutes Signal für das Handwerk, sondern auch ein wichtiger Beitrag für den Verbraucherschutz und war längst überfällig. Auch in Brandenburg gab es nach der Novelle 2004 in diesen Gewerken Fehlentwicklungen: Qualitätseinbußen für Verbraucher, weniger Ausbildung und Fachkräfte und Betriebe, die schnell wieder vom Markt verschwunden waren. Es ist daher ein richtiger Schritt, diese Fehler jetzt zu korrigieren. Mit der Wiedereinführung der Meisterpflicht setzen die Regierungskoalitionen ein wichtiges Zeichen für die Anerkennung des Meisterbriefs als Garant für Qualität, Verbraucherschutz, Ausbildung sowie Leistungs- und Innovationsfähigkeit im Handwerk.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.