Samstag, 18. November 2017


Boris - Berufswahl-Siegel Baden-Württemberg geht an 12 Schulen aus der Region Rhein-Neckar-Odenwald

Auszeichnung für herausragende Leistungen bei der Beruflichen Orientierung / Boris wir 10 Jahre alt

Mannheim, (lifePR) - Das Boris – Berufswahl-Siegel Baden-Württemberg feiert Geburtstag. Es werden zum zehnten Mal Schulen ausgezeichnet, die ihre Schüler in besonderer Weise bei der Wahl eines Berufs oder Studiums unterstützen. Im Rahmen einer Feierstunde in der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald, erhielten am vergangenen Montag 12 Schulen der Region Rhein-Neckar-Odenwald nach erfolgreicher Erst- und Rezertifizierung das Boris - Berufswahl-Siegel für weitere drei, oder fünf Jahre.

Viele Jugendliche stehen am Ende ihrer Schulzeit vor der Herausforderung, sich zwischen 350 dualen Ausbildungsberufen, zahlreichen fachschulischen Ausbildungsgängen und einer großen Zahl an Studiengängen entscheiden zu müssen. Diese Wahl für den eigenen Beruf bestimmt den weiteren Lebensweg maßgeblich und sollte daher gut vorbereitet sein. Dabei kommt den Schulen und ihren Partnern in Wirtschaft und Gesellschaft eine entscheidende Rolle zu. Mit dem Projekt „Boris - Berufswahl-Siegel Baden-Württemberg“ wird die beispielhafte und erfolgreiche Zusammenarbeit beim Übergang Schule - Beruf gewürdigt.

Alle weiterführenden Schulen in Baden-Württemberg waren in diesem Jahr zum zehnten Mal zur Teilnahme am Wettbewerb aufgerufen. Eine unabhängige Jury mit Vertretern aus Unternehmen, Schulen und Beratung hat die Bewerbungen anhand eines einheitlichen Kriterienkatalogs bewertet.

In der Region Rhein-Neckar-Odenwald haben sechs Schulen die Erstzertifizierung durchlaufen und erhalten das Berufswahl-Siegel für drei Jahre. Darunter das Burghardt-Gymnasium in Buchen, die Leimbachschule in Dielheim, die Johannes-Kepler-Gemeinschaftsschule in Mannheim, das Wilhelmi-Gymnasium in Sinsheim, die Parkringschule in St. Leon-Rot und die Schule am Schlossplatz in Limbach.

Über eine Rezertifizierung und die damit verbundene Auszeichnung für weitere 5 Jahre können sich die zwei folgenden Schulen freuen: die Humboldt-Realschule in Eppelheim und die Waldschule in Mannheim. Diese beiden Schulen erhalten das Berufswahl-Siegel für weitere fünf Jahre.

Eine erneute (2. Rezertifizierung) Rezertifizierung erhielten die Carl-Orff-Schule in Sinsheim, das Max-Born-Gymnasium in Neckargemünd, die Realschule in Eberbach und die Seckenheimschule in Mannheim. Alle abermals rezertifizierten Schulen können sich über weitere fünf Jahre Berufswahl-Siegel freuen.

Bei den gewürdigten Projekten steht der Austausch zwischen Schule und Wirtschaft im Vordergrund. Dabei reicht das Spektrum von Schülerfirmen über schulisch organisierte Berufs-Infotage bis hin zu gewachsenen Bildungspartnerschaften.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Das Siegel-Projekt verfolgt im Wesentlichen drei Ziele: Die Berufliche Orientierung (Berufs- und Studienorientierung) von Schülerinnen und Schülern zu verbessern, die Zusammenarbeit von Schulen und externen Partnern auszubauen sowie Transparenz hinsichtlich der Angebote und Aktivitäten zu schaffen. Damit soll der Wettbewerb angeregt und ein möglicher Einstieg in die Qualitätsentwicklung von Schulen aufgezeigt werden. Gleichzeitig wird sichergestellt, dass die erprobten Instrumente anderen interessierten Schulen zugänglich gemacht werden und das Netzwerk weiter ausgebaut wird.

Nach vier erfolgreichen Jahren hat die Baden-Württemberg Stiftung die Projektträgerschaft 2011 an eine neu gegründete Trägergesellschaft übergeben. Die Gesellschaft wird getragen von dem Baden-Württembergischen Handwerkstag, dem Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertag und der Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände.

Weitere Informationen unter: www.berufswahlsiegel-bw.de

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer