Ausbildungsordnungen aktualisiert und angepasst

Kammerpräsident Jöst: "Die duale Ausbildung ist ein Erfolgsmodell und Exportschlager"

(lifePR) ( Mannheim, )
Das Bundeswirtschaftsministerium hat die Ausbildungs- und Prüfungsinhalte verschiedener Ausbildungsordnungen aktualisiert und angepasst. Diese traten am 1. August 2017 in Kraft.

Das betrifft für das Handwerk die folgenden Ausbildungsberufe:
  • Automobilkaufmann / Automobilkauffrau
  • Bürsten- und Pinselmacher / Bürsten- und Pinselmacherin
  • Fleischer / Fleischerin
  • Klavier- und Cembalobauer / Klavier- und Cembalobauerin
  • Verfahrenstechnologe / Verfahrenstechnologin Mühlen- und Getreidewirtschaft
Hierzu erklärt der Präsident der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald, Alois Jöst: „Die duale Berufsausbildung ist ein Erfolgsmodell und ein Exportschlager. Und sie bietet eine sehr gute Zukunft, jenseits von Campus und Hörsaal. Karrieren im dualen Berufsbildungssystem stehen für einen frühen Berufseintritt, gute Verdienstmöglichkeiten und spannende Praxis. Damit die Ausbildungsordnungen auch künftig auf der Höhe der Zeit sind, wurden zahlreiche Ausbildungsordnungen aktualisiert und angepasst. Das Handwerk arbeitet kontinuierlich daran, junge Menschen für die duale Ausbildung zu begeistern. Das geht vor allem durch gute Ausbildungsbedingungen.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.