vivanti in Düsseldorf - Ordermesse bestätigt sich als Instrument zur Neukundengewinnung

vivanti, 13. bis 15. Juli 2013, Düsseldorf

(lifePR) ( Hemmingen/Hannover, )
Nach drei Messetagen endete gestern die Düsseldorfer Lifestyle-Messe vivanti. 340 nationale und internationale Aussteller, die gesamt weit über 1.000 Marken repräsentieren, zogen ein positives Resümee. Die Orderlage in den Kernsortimenten war erwartungsgemäß bis sehr gut, bei Innovationen überdurchschnittlich erfolgreich. Viele Unternehmen freuten sich über qualifizierte Neukunden-Kontakte und konkrete Anfragen. Zur Sommerlaune trug bei, dass die Konsumzeichen fürs Herbst-/Wintergeschäft gut stehen.  

Im Mittelpunkt des Besucherinteresses standen echte Innovationen und aktuelle Konsumtrends für die Sortimentsgestaltung. Insgesamt über 340 Aussteller, davon knapp 50 aus dem Ausland, präsentierten sich in den Hallen 1-3 der Messe Düsseldorf, sortiert nach den Bereichen Design, Marken, Schenken, Wohnen, Floristik, Schmuck, Accessoires, Papeterie, Küche und Feinkost. Darunter über 100 Neuaussteller und zahlreiche etablierte Marken, Großhändler und Vollsortimenter, die sich in NRW exklusiv auf der vivanti zeigten wie AdHoc, Chr. Bollweg, Casablanca, DAZZL Design, dfp, drescher, Gilde, HOFF Interieur, IB Laursen, IHR, koziol, la vida, Mossapour, Cor Mulder, Pad Home Design, Philippi, Räder, Reisenthel, Scheulen und viele mehr. Newcomer wie amicalo und Unique Design stellten ihre Marken-Angebote auf der vivanti überhaupt erstmals dem deutschsprachigen Fachpublikum vor.

Generell zeigten sich die Aussteller zufrieden mit dem Messeverlauf. Die spontanen Orders hielten sich aufgrund des schleppenden Frühjahrsgeschäfts im Einzelhandel in Grenzen. Die Messe bestätigte sich aber als wichtiges Instrument zur qualifizierten Neukundengewinnung. 

Gute Vorbereitung und echte Innovationen zahlten sich aus. "Wir hatten viele Neukunden am Stand und freuen uns über knallige Aufträge!" sagt Matthias Altfeld von Bull & Hunt. Herr Guellati von Cedon MuseumShops betätigt: "Wir sind sehr zufrieden mit der vivanti, wir haben viele Neukunden gewonnen." "Wir kommen wieder", betont Johannes Berner von Gourmet Berner. Christian Chaléat freut sich mit seinem amicalo-Team über "sensationelle Resonanz" und Lars Adler von HOFF Interieur bilanziert: "...die vivanti hat sich bei unseren Kunden als Orderplattform in NRW etabliert. Bei konstanter Besucherzahl konnten wir erfreulicherweise höhere Auftragsdurchschnitte verzeichnen. Wir werden auf jeden Fall wieder ausstellen, da wir die hohe Kaufkraft der Region schätzen..." 

Gute 14.200 Einzelhändler und Fach-Einkäufer aus Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Hessen und dem Rheinland besuchten die vivanti im Juli 2013. Damit kamen ca. 13% weniger als im Juli des Vorjahres. Rund 11% der Fachbesucher reisten aus dem Ausland an - mit Schwerpunkt Belgien und Niederlande. 

Erlebnis leichtgemacht 

Auf großes Interesse stießen vor allem Zusatzprodukte und Ergänzungssortimente, die die Angebote im Einzelhandel warengruppenübergreifend bereichern und für Aktion und Erlebnis sorgen. Dazu gehören z.B. Kaffee und Tee in reinen oder flavorisierten Sorten, die sich auch zum Ausschank im Geschäft anbieten. Kombiniert mit den passenden Gerätschaften lieferten die vivanti Aussteller verkaufsfertige Lifestyle-Lösungen zur Umsetzung am POS. 

Die Steigerung der Erlebnisqualität wurde auf dem vivanti campus in Halle 3 extra groß geschrieben. Auf der zentralen Aktionsfläche und Treffpunkt für alle Fachbesucher standen neue Konzepte und Vermarktungsansätze für den stationären Einzelhandel im Mittelpunkt. Da wurde gebacken und gebrutzelt, durchleuchtet und diskutiert, dekoriert und inszeniert, animiert und probiert. Das interaktive vivanti Erlebnis-Konzept mit den Partnern American Heritage, KitchenAid, Hurom und LotusGrill, Eva Solo und dfp kam super bei den Fachbesuchern an. 

"Der Fachhandel braucht dringend diese neuen Ansätze zur Belebung des Geschäfts" betont vivanti Messe-Chef Claus Hähnel. "Wir müssen warengruppenübergreifend denken. Genussmittel im Buchladen, Schmuck und Duft in der Wohnboutique, Papeterie im Blumenfachgeschäft. Dazu Erlebnis und Event - das sind die neuen Garanten für Umsatz und Frequenz." Aussteller wie  Verbandssprecher bestätigen diese Einschätzung und die Orders auf der vivanti belegen auch das hohe Interesse des Handels.    

Hauptsache individuell 

Bei den Konsumtrends standen vor allem die Sortimente im Fokus, die dazu dienen, den eigenen Stil zu unterstreichen. Wichtig für Einzelhändler wie Konsumenten gleichermaßen. Dargeboten wurden entweder originelle Einzelprodukte, die je nach Geschmack kombiniert oder auch verändert werden können - z.B. Armbänder, die sich passend zum Outfit jeden Tag neu konfigurieren lassen. Oder als verkaufsfertige Gesamtkonzepte für ein spezielles Lebensgefühl mit harmonisch abgestimmten Sortimenten von Mode bis zum Möbel - inklusive emotionalem Präsentationskonzept für den POS. 

Wohlgefühl indoor wie outdoor 

Alles, was Wohlgefühl erzeugt oder steigert, genoss besonders hohe Aufmerksamkeit bei den Fachbesuchern - von Textilien bis zum Duft. Besonders beliebt waren Produkte, die die Sinne ansprechen und ein atmosphärisches Ambiente erzeugen - drinnen wie draußen. Stimmungsvolle Leuchten, gemütliche Outdoor-Sofas, Windlichter und andere wetterfeste Produkte schaffen einen fließenden Übergang von Indoor zu Outdoor und machen Loggia oder Terrasse zum zusätzlichen Wohnzimmer. Holz steht dabei als Sinnbild für Behaglichkeit und Natürlichkeit. 

Wohn-Spezialisten und Vollsortimenter zeigten alle Stilrichtungen von Design bis hin zum angesagten Used Look mit Gebrauchsspuren. Nach wie vor im Trend: der in Deutschland so beliebte skandinavische Lifestyle. 

Mit Schmuck klotzen statt kleckern war Devise der Schmuckaussteller, bei denen besonders große Edel-Steine für brillante Anziehungskraft sorgten. Darüber hinaus punktete - insbesondere in der Papeterie - das Thema Nostalgie. Für alle Warengruppen angesagt bleiben Tiermotive. Hirsch und Eule schmücken als Animalprint oder Skulptur ­- vom Kissen bis zur Christbaumkugel. 

Wesentliches Saison-Thema der Juli-vivanti war turnusgemäß Weihnachten. Accessoires, Dekoration und Schmuck gab es von klassisch rot bis natürlich holzbetont. Zum Thema weiß gesellt sich die Trendfarbe Grün in sanften Nuancen. Für junge Zielgruppen wagt sich Gelb an den Christbaum. Dem Trend US-Style folgend wurde auf der vivanti LED-Licht fürs Schaufenster und zuhause zelebriert. 

"Ich bin begeistert von der Innovationskraft unserer Aussteller," so Claus Hähnel. Der Anschub, der von den neuen Produkten ausgeht, fällt Prognosen zufolge auf fruchtbaren Boden: GfK und HDE vermelden positive Konsumzahlen für das zweite Halbjahr und registrieren eine optimistische Stimmung im Einzelhandel und beim Verbraucher. "Ich hoffe, dass es gelingt, möglichst viel dieser Faszination, die auf der vivanti zu spüren war, in den Handel zu tragen, damit die neuen Konzepte am POS zu nachhaltigem Umsatz und Erfolg führen."  

Die nächste vivanti findet vom 4. bis 6. Januar 2014 statt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.vivanti-messe.de. Folgen Sie uns auf Twitter oder werden Sie Fan auf Facebook.

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.