Donnerstag, 19. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 13008

NRW: NEUES LERNEN 2007

NRW denkt nach(haltig) – beim Backworkshop "Vom Korn zum Brot" im Rheinischen Freilichtmuseum Kommern

Marl, (lifePR) - Brot ist für jeden verfügbar und gehört zu den Grundnahrungsmitteln unserer Gesellschaft. Doch wie es wirklich hergestellt wird, ist den meisten in der heutigen Industriegesellschaft nicht klar. Zur ursprünglichen Herstellung dieses Nahrungsmittels führt der Workshop "Vom Korn zum Brot" im Rheinischen Freilichtmuseum in Kommern. Veranstalter ist das Bildungsprojekt UTROPIA.

Der Anlass dieser Exkursion ist UTROPIAS Jahresthema "Körnerfrüchte". Im Workshop können interessierte Erwachsene den kompletten Weg vom Korn bis zum frischen Brot selbst erfahren und ausprobieren. Außerdem kann das selbstproduzierte Brot für den Eigenverzehr mit nach Hause genommen werden. Nach dem Workshop gibt es die Gelegenheit, das Freilichtmuseum zu besichtigen. Informationen zum Museum finden Sie unter http://www.kommern.de.

Der Workshop findet am Sonntag, den 02. September, im Rahmen einer Exkursion von 10:00 - 19:00 Uhr statt.
Abfahrt ist um 10:00 Uhr in Aachen am Parkplatz Westfriedhof (Vaalser Str). Dort können PKWs geparkt werden. Die Rückkehr ist gegen 19:00 Uhr geplant.
Die Veranstaltung ist öffentlich und kann nach Anmeldung beim Veranstalter (im UTROPIA-Büro, Tel: 0241/8891464 oder info@utropia.de) besucht werden. Die Anmeldefrist endet am 29. August 2007.
(Bild-)Redakteure müssen die Kosten der Veranstaltung selbst tragen.

UTROPIA ist ein im Jahr 2004 gestartetes Bildungsprojekt für Umwelt und Entwicklung, gegründet aus einer Gemeinschaftsinitiative des NABU Aachen e.V. und des Aachener Weltladen e.V.
Das Projekt macht abstrakte Begriffe wie Nachhaltiges Wirtschaften, Naturschutz, Fairen Handel und Förderung der Biodiversität vor allem für Kinder im Grundschulalter und auch für Multiplikatoren erfahrbar. UTROPIA fördert das Verantwortungsbewusstsein der Kinder gegenüber der Natur und sensibilisiert sie dafür, wie wichtig es ist, die Artenvielfalt der Nutzpflanzen zu erhalten, die unser Überleben auf der Erde sichern. Die Arbeit in und mit der Natur erfordert gegenseitige Absprache, sinnvolles Zusammenarbeiten und ein Mindestmaß an Disziplin, um den nötigen „Lebensunterhalt“ zu erwirtschaften. Das Bildungsprojekt zielt sowohl auf eine Veränderung der Umweltmentalität wie auch auf eine Veränderung der sozialen Mentalität bei den Teilnehmern ab.
Weitergehende Informationen zum Projekt gibt es im Internet unter www.utropia.de.

Die Veranstaltung wird unterstützt von NRW: NEUES LERNEN 2007. Unter dem Motto "NRW denkt nachhaltig" widmet sich NRW: NEUES LERNEN in diesem Jahr dem Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung. Ziel ist, die Möglichkeiten von Medienarbeit mit den Prinzipen der Nachhaltigkeit zu verbinden. Im Sommer und Herbst finden überall im Land Veranstaltungen und Aktionen zum Thema statt.

Alle Veranstaltungen werden im Internet unter www.nrw-neueslernen.de in einem Veranstaltungskalender vorgestellt und bei Interesse durch einzelne Mediengruppen dokumentiert. NRW: NEUES LERNEN zeichnet die besten Veranstaltungen und Beiträge am Ende des Jahres aus.

NRW: NEUES LERNEN 2007 steht unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen, Jürgen Rüttgers. Auftraggeberin von NRW: NEUES LERNEN ist die Staatskanzlei NRW. Durchgeführt wird es von der ecmc Europäisches Zentrum für Medienkompetenz GmbH. Kooperationspartner von NRW: NEUES LERNEN ist das NaturGut Ophoven.
Weitere Informationen zu NRW: NEUES LERNEN 2007 unter: www.nrw-neueslernen.de.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer