Donnerstag, 19. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 39767

GRENKELEASING: Quartalsfinanzbericht zum 31.03.2008

Baden-Baden, (lifePR) - .
-Gewinn nach Steuern steigt um 3 % auf 7,9 Mio. EUR
-Steigerung des Neugeschäfts der GRENKE Gruppe um 7,2 %

Der Konzern-Gewinn nach Steuern der GRENKELEASING AG ist um 3 % auf 7,9 Mio. EUR in Q1 -2008 (Q1-2007: 7,7 Mio. EUR) gestiegen. Das Konzern-Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) beträgt im ersten Quartal 2008 11,2 Mio. EUR (Q1-2007: 11,4 Mio. EUR). Das Ergebnis je Aktie stieg von 0,56 EUR auf 0,58 EUR in Q1-2008.

Die Entwicklung der Gewinn- und Verlustrechnung des GRENKELEASING AG Konzerns lag im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2008 im Rahmen der Planungen. Bei der Entwicklung der Zahlen im Vergleich zum Vorjahresquartal ist zu berücksichtigen, dass sich die Erstkonsolidierung der beiden früheren Franchisegesellschaften in Großbritannien und Polen in den Zahlen in unterschiedlicher Weise widerspiegelt.

So ist das Zinsergebnis aus dem Leasinggeschäft nur in begrenztem Umfang beeinflusst, da wir die Leasingforderungen unserer Franchisepartner refinanzieren und auf diese Refinanzierung eine, wenn auch geringe, Marge, verdienen. In den übrigen Positionen der Ertragsrechnung - insbesondere in den Aufwandspositionen - zeigen sich die Erstkonsolidierungen hingegen sehr viel deutlicher, so dass ein wesentlicher Teil des Anstiegs gegenüber Vorjahr hierauf zurückzuführen ist. So stieg beispielsweise die Anzahl der im ersten Quartal durchschnittlich beschäftigten Mitarbeiter des Konzerns um 70 Personen, von denen 44 bei den beiden neuen Gesellschaften beschäftigt sind.

Insgesamt konnten wir im Konzern das Zinsergebnis aus dem Leasinggeschäft erneut steigern. Auch nach Schadensabwicklung stieg das Zinsergebnis an, obwohl wir derzeit erwartungsgemäß eine Ausweitung der Schäden verzeichnen. Diese Ausweitung ist eine normale Entwicklung in Phasen rückläufigen wirtschaftlichen Wachstums, die daher bereits Teil unserer Planung ist. Die Messung von Risiken und deren adäquate Berücksichtigung in unseren Preisen gehört zu unseren Kernkompetenzen. Entsprechend liegt die aktuelle Schadensquote weiterhin unter unserem kalkulierten Wert. Erfreulich entwickelt hat sich auch das Ergebnis aus dem Versicherungsgeschäft und der im vergangenen Jahr zwischenzeitlich rückläufige Trend des Verwertungsergebnisses hat sich, wie angekündigt, nicht fortgesetzt.

Auf der Aufwandsseite schlägt sich - jenseits der Erstkonsolidierungen von Großbritannien und Polen - unsere zügige internationale Expansion weiterhin in den verschiedenen Positionen der Gewinn- und Verlustrechnung sichtbar nieder. Wir bauen aktuell unsere internationale Marktposition in einer Reihe von Ländern auf und sichern damit unser künftiges Wachstum. Diese Vorlaufinvestitionen werden sich in der Zukunft positiv auf die Erträge auswirken, wenn sich der Anteil der etablierten und profitablen Tochtergesellschaften und Niederlassungen zu Lasten des Anteils der jungen Gesellschaften und Niederlassungen erhöht.

Die Steuerbelastung hat sich im ersten Quartal 2008 gegenüber dem Vorjahr im Zuge des Wirksamwerdens der deutschen Unternehmensteuerreform reduziert, so dass der Gewinn nach Steuern des Konzerns auf 7,9 Mio. EUR nach 7,7 Mio. EUR im Vorjahresquartal anstieg.

Wie bereits vorab berichtet wuchs das Neugeschäft der GRENKE Gruppe (inkl. Franchisepartner) - das ist die Summe der Anschaffungskosten neu erworbener Leasinggegenstände und Factoringvolumen - im ersten Quartal 2008 um 7,2 % auf 132 Mio. EUR (Q1-2007: 123,2 Mio. EUR). Das Auslandsgeschäft der GRENKE Gruppe erreichte gegenüber dem Vorjahr ein Wachstum von 31 % und hat mit einem Anteil von 47 % (Vorjahr 39 %) zum Neugeschäft der GRENKE Gruppe beigetragen.

Die DB1-Marge des Leasinggeschäftes der GRENKE Gruppe (Deckungsbeitrag 1 zu Anschaffungswerten) hat im ersten Quartal 2008 mit 11,7 % unsere Zielmarge von 10 % deutlich überschritten und einen Wert von 14 Mio. EUR erreicht (Q1-2007: 11,4 Mio. EUR - Vergleichszahl Leasinggeschäft). Der entsprechende DB2 beträgt 17,6 Mio. EUR und ist gegenüber dem Vorjahr ebenfalls erfreulich um 9,5 % gestiegen (Q1-2007: 16,1 Mio. EUR).

Das Ergebnis wurde von 474 Mitarbeitern erwirtschaftet gegenüber 404 in Q1-2007 (auf Vollzeitbasis ohne Vorstand). 53 Mitarbeiter sind in den Franchisegesellschaften tätig (Q1-2007: 62).

"Das Geschäft der GRENKE Gruppe inklusive Franchisepartner hat sich im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres sowohl hinsichtlich des Neugeschäftsvolumens als auch dessen Profitabilität erfreulich und plangemäß entwickelt. Weitere Impulse für das Neugeschäft sind zu erwarten aus einer spürbar restriktiveren Kreditvergabepolitik der Banken sowie der erkennbaren Tendenz, dass einige Banken sich aus dem Small-Ticket-Leasinggeschäft sukzessive zurückziehen wollen und damit eine gewisse Entspannung der Wettbewerbslage eintreten sollte. Insgesamt gehen wir von einem Wachstum des Neugeschäfts im Rahmen unseres mittelfristigen Ziels von 10 Prozent auch im laufenden Jahr aus." erläuterte Dr. Uwe Hack, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der GRENKELEASING AG, das Ergebnis.

Weiter kommentierte er: "Unabhängig davon, dass wir die sich bietenden Wachstumschancen konsequent nutzen werden, bleibt der Fokus im laufenden Geschäftsjahr jedoch klar auf die Stärkung der Ertragskraft und damit auf das Deckungsbeitragswachstum gerichtet - nicht zuletzt wegen der weiterhin anhaltenden Unsicherheiten auf den Kapitalmärkten und eines möglichen Durchschlagens auf die Realwirtschaft. Für den GRENKELEASING AG Konzern erwarten wir im laufenden Geschäftsjahr 2008 unverändert eine stabile und positive Entwicklung des Gewinns innerhalb einer Spannbreite von 30,6 bis 33 Mio. EUR. Zur Prognoseunsicherheit tragen dabei auch die seitens der Finanzbehörden unverändert nicht geklärten Detailfragen bei der Besteuerung von Forfaitierungen bei.

Sehr zufrieden sind wir darüber hinaus damit, dass wir trotz des von Unsicherheiten geprägten Kapitalmarktumfeldes die Liquiditätsausstattung der Gruppe im ersten Quartal 2008 erneut deutlich verbessert haben. So konnten wir das Volumen verschiedener Refinanzierungsinstrumente, die wir uns in den vergangenen Jahren konsequent aufgebaut haben, erhöhen und die insgesamt zur Verfügung stehende Volumina um 213 Mio. EUR ausweiten. Damit haben wir unverändert ausreichende Mittel für die solide Finanzierung unseres wachsenden Neugeschäfts.

Mit dem ersten Quartal 2008 sind wir auf Kurs, die erfolgreiche Entwicklung der GRENKE Gruppe im Hinblick auf die kurz- und die mittelfristigen Perspektiven fortzusetzen: Aus der restriktiveren Kreditvergabepolitik der Banken resultiert aktuell eine nachlassende Wettbewerbsintensität. Dies bietet Chancen, die wir 2008 konsequent nutzen werden. Und darüber hinausgehende Perspektiven wollen wir uns sukzessive erschließen."

Die GRENKE Gruppe (inkl. Franchisepartner) ist nunmehr in neunzehn europäischen Ländern tätig.

Der GRENKELEASING AG Konzern (ohne Franchisepartner) ist in Deutschland in 20 Städten vertreten. Neben acht Niederlassungen in Frankreich, drei Niederlassungen in der Schweiz und zwei Niederlassungen in Italien arbeitet das Unternehmen mit Tochtergesellschaften in Österreich, Tschechien, Spanien, den Niederlanden, Dänemark, Schweden, Irland, Großbritannien, Polen und Belgien.

In Norwegen, Ungarn, Rumänien, Spanien (Madrid), Portugal und der Slowakei sowie in Deutschland im Bereich Fahrzeugleasing und Factoring ist GRENKELEASING mittels eines Franchise-Systems präsent.

GRENKELEASING bietet vorwiegend Verträge im Small-Ticket-IT-Leasing, für Produkte wie PCs, Notebooks, Kopierer, Drucker oder Software mit relativ kleinen Objektwerten an.

Die GRENKELEASING AG ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert und gehört dem SDAX an.

Die Aktien der GRENKELEASING AG sind im SDAX der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Kürzel GLJ, ISIN DE0005865901, notiert.

Informationen zum Unternehmen und zu den Produkten sind im Internet unter http://www.grenke.de abrufbar.

Der vollständige 3-Monatsbericht 2008 ist im Internet abrufbar unter www.grenke.de Investor Relations - Finanzdaten.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer